Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

WordPress Plugin: Related Posts | ein mal anders

Durch diesen Artikel auf delijo.de wurde ich auf das WP-Plugin Microkid Related Posts aufmerksam.

Andere Plugins hatte ich wegen vollkommen zusammenhanglosen Zusammenstellungen angeblich ähnlicher Artikel wieder gefeuert.

Der Vorteil von Microkid Related Posts liegt darin, dass ich die verlinkten Artikel selbst bestimmen kann. Dazu gibt es eine sehr einfache Suchfunktion, die bereits bei der Eingabe von relevanten Wörtern die bereits vorhandenen Artikel auflistet und diese dann einfach per Mausklick hinzu gefügt werden können. Das was mich sofort begeisterte war: das passiert automatisch auch rückwärts; das heißt beim verlinkten Artikel erscheint ebenfalls der Link zum Ursprungs-Artikel.

Ich hoffe, es erleichtert dir etwas das Finden wirklich ähnlicher Artikel und ich würde mich sehr freuen, wenn so der eine oder andere Artikel auch wieder mal zum Vorschein kommt und gelesen wird.

Viel Spaß dabei.

Kategorien: News

9 comments on “WordPress Plugin: Related Posts | ein mal anders”

    1. Am schwierigsten wird es, die bereits vorhandenen Artikel zu verknüpfen.
      Aber ich denke mal, da hast du mehr „Stress“ als ich – wegen sicherlich 2-3 Artikel mehr … :holys:

  1. He He, danke für den link!

    Ich glaube kaum das es schwierig wird die vorhandenen Artikel zu verlinken da das ja auch rückwärts funktioniert. Mit der zeit entsteht da doch wieder eine Linkstruktur im Blog.

    Sag mal, mir fällt bei manchen Artikeln auf das die Sideblog-Beiträge sind und nicht auf der Startseite erscheinen. Warum machst du das und was bringt das? Ich will dich deswegen nicht kritisieren doch verstehe ich den Sinn dahinter nicht.

    1. Kritik ist gut – Fragen auch – immer her damit. 🙂

      Die Idee vom Sideblog habe ich von anderen Blogs übernommen. Da schreib ich Sachen rein, die eher nebensächlich sind und daher nicht auf der Hauptseite dominieren sollen.

      Falls ich noch heraus bekomme, wie sich der Sideblog aus dem regulären Feed ausschliessen lässt – erstelle ich dazu noch einen extra Feed, so dass jeder entscheiden kann – ob er das Nebensächliche ebenfalls abonnieren und somit lesen will.

      Aber ich überlege gerade, ob ich diesen Artikel nicht doch auf die Hauptseite setze.

      1. WordPress erlaubt fast alles als Feed zu abonnieren. Man hängt einfach „/feed“ an die URL. Also für Deine Kategorie „Sideblog“ und deren URL ergibt sich dann . Dafür kannst Du natürlich auch bei Feedburner einen extra Feed anlegen.

      2. Wieder etwas gelernt. Vielen Dank.
        Dann brauche ich nur noch ein Plugin, welches mehrere WP-Feeds zu Feedburner weiter leitet.
        Das Plugin Feedburner Feed kann nur einen Feed.
        Aber da lässt sich sicher etwas finden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.