In liebevoller Erinnerung an Twitter-Drittanbieter Apps

Erinnerung an Twitter-Drittanbieter Apps und jetzt deren Albtraum

Dass Twitter seit wenigen Tagen so gut wie sämtliche Drittanbieter Apps den Zugang zu Twitter unmöglich gemacht hat und diese damit schlichtweg nicht mehr nutzbar sind, hat sich vermutlich weitestgehend herumgesprochen.

Angesichts dessen möchte ich gar nicht weiter darauf eingehen, sondern eher meine Meinung und mögliche Alternativen kundtun.

Zuerst einmal finde ich es absolut illoyal und nicht nachvollziehbar, wie schnell und ohne jegliches Zögern, zahlreiche Twitter-Nutzer zur Twitter eigenen App gewechselt sind. Denn schließlich bestätigt genau dieses Verhalten die Entscheidung von Twitter, die Entwickler und Drittanbieter Apps auszusperren und damit ihre eigene Twitter App unters Twitter-Volk zu bringen, einhergehend mit deren Werbung.

Kein Versuch seitens Twitter nach Optionen

Es wurde seitens Twitter nicht einmal versucht, Alternativen zu etablieren. Keine Minute benötigte ich, um beispielsweise auf folgende Lösung zu kommen:

Es werden monatlich 5,00 EUR pro Account und für die Nutzung von 3 Accounts 10,00 EUR monatlich fällig. Dafür entfällt weiterhin die Werbung innerhalb der Drittanbieter Apps und Twitter erhält damit Einnahmen.

Für alle Twitter-User, die das nicht wollen würden, bliebe dann der Weg zur Twitter eigenen App mit Werbung.

Aber für mich stellt sich das derzeitige Verhalten von Twitter ebenso irrsinnig dar, wie zuvor die Sache mit dem blauen Haken; schlichtweg dilettantisch.

Wobei hier jeweils unterstellt sei, dass dies nicht alles vorsätzlich geschieht und Twitter gar nicht die Absicht hatte und hat, etwas Vernünftiges für uns Twitter-User auf die Beine zu stellen.

Der blaue Haken hätte beispielsweise, genau wie anfangs von Twitter geplant, mit einer Gebühr einhergehen können. Verbunden mit einer Verifizierung der jeweiligen Person oder Unternehmens – gern alternativ die Option dazu: Werbung ja oder nein und die Sache wäre rund für alle und jeden – je nachdem wie es beliebt.

Aber nein, es sollte nicht sein; so war es offensichtlich nicht gewollt. Warum? Weshalb? Darüber können wir derzeit nur spekulieren. Vielleicht rudert Twitter zurück. Vielleicht schaffen Sie eine Option, mit der beide Seiten leben können. Wir werden es sehen.

Twitter wird in deren Verhalten noch bestärkt

Sollten allerdings weiterhin sämtliche User vollkommen problemlos und ohne jegliche Gegenreaktion, zur Twitter eigenen App wechseln, dann würde dieses Verhalten Twitter lediglich in deren Entscheidung bestärken und sie hätten keinerlei Grund und Anlass etwas zu ändern.

Ich für meinen Teil bin vorerst bei Twitter raus. Es wären dieses Jahr 15 Jahre bei Twitter geworden. Aber ich trage diese Entscheidung von Twitter nicht mit.

Meine Gedanken sind bei all den Drittanbieter App-Entwicklern, denen von jetzt auf nachher jegliche Grundlage entzogen wurde und das auf nach meiner Meinung äußerst perfide Art und Weise.

In liebevoller Erinnerung am Beispiel von Tweetbot

Aufmerksam machen möchte ich euch auf den Artikel von Tapbots. Diesen findet ihr unter https://tapbots.com/tweetbot/ und fasst gut die Gedanken des Entwicklers zusammen.

Das obige Artikelbild stammt übrigens von Tapbots und stellt für mich, stellvertretend für alle Drittanbieter Apps, die Situation am besten dar.

Als stets begeisterter Nutzer von Tweetbot, seit der ersten Stunde, seit dem Erscheinen der Tweetbot App 2011 – war ich bei Tapbots mit dabei. Somit glaube ich, dass Tapbots nichts gegen die Nutzung ihres Bildes hier bei mir haben werden (vorsorglich dennoch angefragt).

Noch gut kann ich mich erinnern, wie wir die Entwicklung und endlich der Veröffentlich von Tweetbot für den Mac herbeigesehnt hatten. Hier hatte ich seinerzeit 2012 etwas darüber geschrieben.

Auch als später Abos die Runde machten und auch für Tweetbot das Abo eingeführt wurde, war es für mich obligatorisch dieses sofort zu aktiveren.

Mein derzeitiges Abo läuft nunmehr am 02.02.2023 ab.

Schreibt mir gern eure Meinung unten in die Kommentare. Wechselt ihr einfach zur Twitter eigenen App und lasst dort die Werbung über euch ergehen oder habt ihr andere Pläne?

Ergänzend noch mein Einladungslink …

Zur Vernetzung auf Mastodon: @tekshrek@mastodon.social und ich folge garantiert zurück.

Gern dürft ihr unten in den Kommentaren eure eigenen Links – ergänzend zum Kommentar – posten. Bitte nicht nur den Link … ein paar Worte dazu, wären nett.

1 Kommentar

  1. Mein Abo läuft ebenfalls bis zum 02.02. – bis dahin sollte Ivory im App Store sein.
    Mittlerweile wäre es für mich OK, wenn Twitter komplett den Bach runtergeht. Freiwillig werden sonst viele nicht wechseln.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Articles

Mastodon Apps und meine (für mich richtige) Wahl

Mastodon Apps und meine (für mich richtige) Wahl

Bevor ich auf die (für mich richtige/n) Mastodon Apps eingehe, vorab einige Worte zu Twitter, über deren Kapriolen der vergangene Tage und Monate und warum ich mich entschieden habe, dort jetzt weg zu gehen. Die vergangenen Monate und vor allem in den letzten Tagen...

AppleID zusammenführen

AppleID zusammenführen

Lange Zeit hielt ich meine Vorstellung fürs AppleID zusammenführen für undurchführbar und eine wahnwitzige Idee. Der Anlass, das nun doch in die Tat umzusetzen und endlich meine seit vielen Jahren, bestehenden und aktiv genutzten: zwei AppleID zusammenführen, war die...

Mauszeiger beschleunigen unter macOS Catalina

Mauszeiger beschleunigen unter macOS Catalina

Wie Apple uns das seit Jahren zumuten kann, mit einer Mausgeschwindigkeit von maximal 3 leben und arbeiten zu können, bleibt mir weiterhin ein Rätsel. Denn mehr bringt die Einstellung zur Geschwindigkeit in den Systemeinstellungen zur Maus nicht hervor; unterstellt,...