Apple Watch Ultra - meine Abenteuer gehen weiter

Apple Watch Ultra – meine Abenteuer gehen weiter

Die vergangenen Jahre, lagen meine Überzeugung sowie Präferenz, eindeutig bei Garmin fēnix-Uhren – aktuell trage ich eine Garmin fēnix 6X Sapphire und die neue Apple Watch Ultra. Seit zwischenzeitlich gut 4 Jahren trage ich zwei Uhren gleichzeitig und das hat für mich einen einfachen Grund: Ich bin in beiden Welten zu Hause – Apple und Garmin – und somit ersparte ich mir die Entscheidung: Mich zwischen beiden Uhren entscheiden zu müssen. Nicht dass ich es nicht versucht hätte, es gelang mir nur nicht und somit war es letztlich das für mich einzig logische Resultat.

Über die Jahre war ich mit dieser Wahl und Entscheidung stets zufrieden. Bei Garmin wechselten die Modelle – ebenso wie bei Apple. Und ich hatte mich längst an das Tragen von gleichzeitig zwei Uhren gewöhnt: am rechten Handgelenk eine Garmin fēnix und am rechten Handgelenk eine Apple Watch.

Meine Präferenz wandelte sich

Mit dem Erscheinen der neuen Apple Watch Ultra änderte sich meine Überzeugung zugunsten der Garmin Uhren. Nicht dass ich meiner Garmin fēnix Sapphire untreu werden würde, aber mit der Apple Watch Ultra hat Apple eine Uhr geschaffen, die nach meiner Meinung, nunmehr ordentlich aufgeholt hat.

Erste Aktivitäten zeigen und bestätigen, dass die neue Apple Watch Ultra tatsächlich aufholte. Aber ob beide Uhren – die Garmin fēnix 6X Sapphire und die Apple Watch Ultra – gleichauf liegen oder ob eine der beiden Uhren womöglich leicht vorn liegt, das werden die kommenden Wochen und Monate zeigen.

Garmin fēnix und Apple Watch

Seit 2018 – 2 Uhren gleichzeitig

Viele meiner Leser warten sehnsüchtig auf einen Vergleich zwischen einer Garmin fēnix und einer Apple Watch. Der Entwurf hierüber ist zwar zum überwiegenden Teil fertig, aber nun darf ich diesen umschreiben und ergänzen – da mein Vergleich mit dem Erscheinen der Apple Watch Ultra in so manchen Teilen überholt ist.

Eines ist jedoch sicher und darauf dürfen sich alle interessierten Leser freuen: auf mein Urteil und meine Erfahrungen auf Basis vieler Jahre an Erfahrungen mit dem Tragen beider Uhren: einer Garmin fēnix und einer Apple Watch.

Denn seit exakt 20. November 2018 trage ich Tag für Tag und Nacht für Nacht – rund um die Uhr – eine Garmin fēnix und eine Apple Watch. Zwar wechselten über die Jahre die Modelle: beginnend mit einer Garmin fēnix 2 … über die Garmin fēnix 3 … Garmin fēnix 5 … bis zur Garmin fēnix 6 Sapphire.

Meine erste Testrunde mit der Garmin fēnix 2

Zu damaligen Zeit nannte ich das, was mich draußen umtrieb, noch Nordic Walking. Denn ohne diese Stöcke wäre ich, mit meinem extremen Übergewicht, von in Summe 165 kg, vermutlich lediglich wenige Meter weit gekommen.

Garmin fēnix 2 erste Testrunde - Apple Watch Ultra und meine Abenteuer gehen weiter | tekshrekBlog

Garmin fēnix 2 erste Testrunde – Apple Watch Ultra und meine Abenteuer gehen weiter

Das Gleiche mit der Apple Watch. Diese kam mit dem Erscheinen der ersten Ur-Apple Watch hinzu und war ab dem 24. April 2015 erhältlich. Sie funktioniert übrigens noch heute prächtig wie am ersten Tag). Auch hier wechselten bei mir die Modelle (nach einer kurzen Auszeit: ging es weiter mit der Apple Watch Hermès series 4 bis zur heutigen series 7 sowie der neuen Apple Watch Ultra.

Apple Watch Ultra

Eine Uhr, die Grenzen verschiebt

Vermutlich oder besser ganz sicher, hätte ich mich mit der neuen Apple Watch Hermès series 8 dieses Jahr ausgesetzt. Mit der Apple Watch Hermès series 7 bin ich weiterhin hochzufrieden und auf eine Apple Watch Hermès series 8 hätte wenig Sinn ergeben.

Aber dann kommt Apple mit einer …, mit der Apple Watch Ultra um die Ecke und es dauerte bei mir nur den Bruchteil einer Sekunde und mir war klar: Diese Apple Watch Ultra muss ich haben.

Technische Details zur Apple Watch Ultra

Hiermit möchte ich niemanden mit Details langweilen, denn Reviews und Tests, eben alles Mögliche, sind seit Wochen online und sicherlich den Meisten bekannt. Insofern fasse ich mich hierzu kurz und führe nur die Details auf, die mich überzeugt haben, die Apple Watch Ultra unbedingt haben zu wollen … wenn mich das Design nicht schon längst überzeugt hätte.

Apple schreibt dazu: Mit der Apple Watch Ultra erscheint die robusteste und leistungs­fähigste Apple Watch aller Zeiten. Mit einem widerstands­fähigen Titan-Gehäuse, präzisem Dual-Frequenz GPS, bis zu 36 Stunden Batterie­laufzeit, die sich künftig mit entsprechenden Einstellungen auf bis zu 60 Stunden verlängern lassen soll. Dank integriertem Mobilfunk und zahlreichen, spezialisierten Arm­bändern, ist die Apple Watch Ultra perfekt für Sport und Abenteuer jeder Art geeignet.

Das größte und hellste Apple Watch Display aller Zeiten. Direktes Sonnenlicht ist kein Problem für das Always‑On Retina Display, das mit 2.000 Nits doppelt so hell ist wie jede andere Apple Watch.

Die Apple Watch Ultra läuft tagelang – dank einer längeren Batterielaufzeit. Und Dank eines noch größeren Display zeigt es noch mehr Daten und diese noch besser lesbar an.

Da die GPS Performance wahrlich besonders wichtig für exakteste Messwerte ist, halte ich das integrierte Dual-Frequenz GPS System für eine bedeutende Weiterentwicklung. Denn gerade in schwierigsten Um­gebungen möchte ich keinen Ausfall der GPS Verbindung oder ungenaue GPS Daten erleben. Allein, wenn ich an Wanderungen in den Bergen oder Trails inmitten von dichten Wäldern denke … da wäre dergleichen alles andere als lustig.

GPS Dilemma: Sind keine hohen und dichten Bäume sowie dichtes Blattwerk den Satelliten im Weg ist alles easy. Kommt es anders, hilft das Dual‑Frequenz GPS L1 und L5 und kombiniert die Daten beider Frequenzen für extrem ge­naue Berech­nungen von Distanz, Tempo und Routen.

Wer sich oberhalb 1.500 Metern schon mal verlaufen hat, weiß, was ich meine. Wer damit nichts anfangen kann: Ab einer gewissen Höhe in den Bergen, enden die Wege und es gibt nur noch reines Gelände und reine Natur. Vereinzelt gibts mal einen farbigen Klecks auf einem Felsen oder Baum – zur Orientierung. Zumindest möchte ich da oben nicht ohne GPS unterwegs sein.

Mit den Kompass Wegpunkten lässt sich zu jeder Zeit der Standort, die aktuelle Position markieren. Besonders begeistert mich die Kompass Backtrack Funktion.

Hier hatte ich bereits die Gelegenheit, diese im Gelände einzusetzen. Es war bei einer Wanderung in Bayern, im Gebiet der Winklmoos Alm. Das dortige Gebiet hat das Phänomen, dass es zahlreiche Wege gibt, die auf keiner Karte verzeichnet sind und super breit und easy beginnend, in den Wald hinein führen und dann nach mehreren hundert Metern oder Kilometer – plötzlich enden.

Kommt man dann auf die Idee, einfach weiterzulaufen und zu versuchen, durchs unwegsame Gelände, den nächsten, auf der Karte verzeichneten Weg zu erreichen, so kann das rasch schiefgehen. Spätestens dann, wenn es beim besten Willen nicht mehr weiter geht und man somit mitten im Wald, mitten im Gelände steht – und zurück muss.

Dann lässt es sich dank und mithilfe der Backtrack Funktion easy zurück oder zumindest wieder auf die richtige Route finden. Entweder den aufgezeichneten Weg exakt zurück verfolgen, auch wenn da gar kein richtiger Weg war oder einfach weiter laufen und dem Richtungspfeil auf der Apple Watch Ultra folgend, der stets exakt aufs das Ziel, den Startpunkt zeigt.

Wichtig ist: Die Backtrack Funktion zu Beginn aktiviert zu haben. Nicht dass ich das einfach so schreibe, kenne ich doch jemanden, der das bereits mehr als nur einmal vergessen hat.

Mein Fazit zur Apple Watch Ultra

Zusammengefasst konnte es nicht anders kommen und ich musste diese Uhr haben. Mich hatte bereits allein das Design der neuen Apple Watch Ultra überzeugt. Das größere und hellere Display sowie die bessere Akkulaufzeit und das deutlich verbesserte GPS kamen lediglich noch on top.

Mit der Backtrack Funktion laufe ich künftig noch wesentlich entspannter, in unbekannten Terrain drauflos und habe die Sicherheit, zurück oder wieder heraus aus dem Gelände zu finden.

Garantie für Apple Watch Ultra reduziert

Einen Wermutstropfen konnte ich dennoch finden. Dieser hat zwar weniger mit der Apple Watch Ultra selbst zu tun – aber mit Apple.

Apple gewährte bisher den Apple Watch Editionen und den Apple Watch Hermès, eine, wie Apple es bezeichnet: eingeschränkte Garantie von vollen 2 Jahren ab Kaufdatum. Für meine am 07.12.2021 erstmals aktivierte Apple Watch Hermès, beispielsweise läuft diese Garantie noch bis zum 06.12.2023.

Somit fiel mir negativ die Tatsache auf, dass Apple diese eingeschränkte Garantie von bisher vollen 2 Jahren ab Kaufdatum – für die Apple Watch Ultra auf ein Jahr reduziert hat.

Somit endet die eingeschränkte Garantie meiner neuen Apple Watch Ultra noch vor der eingeschränkten Garantie meiner vor einem Jahr, 2021 gekauften Apple Watch Hermès series 7.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Articles

Apple Watch Series 6

Apple Watch Series 6

Am 15. September 2020 stellte Apple die neue Apple Watch Series 6 vor. Wie erwartet kamen keine revolutionären Neuerungen hinzu. Aber ein bestehendes, ohnehin gutes Produkt stetig weiter zu verbessern und zu optimieren, genügt mir. Somit war für mich klar, die neue...

AppleIDs zusammenführen

AppleIDs zusammenführen

Anlass für diese anfangs noch wahnwitzig anmutende Idee, meine seit vielen Jahren, bestehenden und aktiv genutzten, 2 AppleIDs zusammenzuführen, war die Situation, dass innerhalb der Apple Store App meine AppleID für die iCloud hinterlegt war und es keinerlei...

Garmin fēnix 6X Sapphire & Apple Watch

Garmin fēnix 6X Sapphire & Apple Watch

Wie beginne ich am besten meinen Artikel zur Garmin fēnix 6X Sapphire? Wie komme ich zur Garmin fēnix 6X Sapphire (zurück)? Anfangs trug ich viele Jahre keinerlei Uhr mehr. Dann kam Garmin 2013 mit der ersten fēnix auf den Markt. Nach anfänglichem Zögern, schließlich...