Skip to content
Blog von Frank Stephan mit Erfahrungen & Testberichten zu Apple Hardware, externen Akkus & Festplatten, ScanSnap Scanner, AVM Hardware, Sleeves & Cases, Software für macOS & iOS & Co.

Mac Pro (Late 2013)

Quad-Core Intel Xeon ✶ 64 GB Kingston RAM ✶ 512 GB SSD ✶ Dual AMD FirePro 3 GB VRAM

Nachdem für 2014 sowieso die Investition in einen neuen Mac geplant war, da der derzeit noch aktiv im Einsatz befindliche iMac schon etwas in die Jahre gekommen ist, immerhin verrichtet er bereits seit Dezember 2009 so gut wie ununterbrochen und stets aufs zuverlässigste seine Dienste, warum diese dann nicht etwas vorziehen? Zwar wurden ihm 16 GB RAM und eine fünfhunderter SSD spendiert aber letztlich schielt man doch immer wieder mal nach etwas Neuem.

Und so brauchte es dann auch nur einen kleinen Anstoß und in meinem Kopf begann es zu arbeiten. Warum noch bis Dezember warten? Was du heute kannst besorgen… und so schaute ich flugs im Apple Online Store die derzeitigen iMac-Modelle und deren Hardware-Ausstattung etwas genauer an und nutzte fleißig den dortigen Konfigurator.

Sehr schnell fiel mir dabei auf, dass die Preise schon deutlich über denen im Dezember 2009 liegen; ja fast annähernd doppelt so hoch und was mir auch auffiel — erst jetzt begannen sich so langsam die ersten Gedanken um den Mac Pro in meinem Gehirn zu regen — die Differenz dorthin war von einem iMac aus plötzlich gar nicht mehr sooo groß wie aus dem Stand von Null Euro bis dahin.

Mac Pro

Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Argument ist die Tatsache, dass ich nicht nur durchs Bloggen sondern hauptsächlich beruflich sehr viel Zeit am Computer verbringe, mehrere Tage die Woche mit 10 Stunden und länger sind die Regel und da soll schon alles recht flott gehen und eine gewisse Hakelei während des Arbeitens endlich der Vergangenheit angehören.

Gleichzeitig hatte ich ein Déjà-vu welches mein MacBook Pro mit Retina Display zum Inhalt hatte. Denn damals lief das ähnlich, erst das MacBook Air und letztlich doch wieder hin zum Apple Store nach Dresden und getauscht.

Nur dieses Mal — man lernt ja aus Erfahrung — zog ich das gleich mit in meine Überlegungen ein und meine Gedanken kreisten, einen Tag, noch einen Tag und die Vernunft riet mir immer wieder: ein neuer iMac würde mit hoher Wahrscheinlichkeit vollkommen reichen.

Nur dann kam da jedes Mal noch eine Stimme die meinte: stelle dir das Teil einfach nur mal vor, was ich auch tat, nur es tat sich eben nichts, keine Gefühlsregung, rein gar nichts. Klar, wäre ein neuer iMac schick, auch schön und schneller sicher auch — aber sonst, es wollten einfach keine Regungen bei mir diesbezüglich aufkommen?

Und dann begann ich mir vorzustellen, es würde ein Mac Pro, sah diesen schon tagtäglich bei mir auf dem Schreibtisch stehen, keinerlei Warterei mehr während des Arbeitens, alles reagiert flüssig und sofort und in meiner Gefühlswelt wurde es turbulent — meine Gedanken begannen sich zu überschlagen, ich kann es gar nicht beschreiben, was da abging.

Mac Pro

Und das lief so ein paar Tage. Die Vernunft meinte: iMac — der gesamte Rest schrie: Mac Pro. Fast war die Bestellung schon in Arbeit, da bemerkte ich, dass Apple noch immer nicht, die dicken Thunderbolt-Displays durch neue, elegant schlanke Modelle, analog dem neuen iMac, ersetzt hatte. Schon stellte sich wieder eine gewisse Unsicherheit ein, ob nicht doch… oder besser noch warten? Aber zum Glück dauerte diese Phase nicht lang und nach erneuter und reiflicher Überlegung siegte letztlich der Mac Pro über den iMac und die Bestellung wurde nach Rücksprache mit meinem Schatz (ich würde nie ohne sie) ausgelöst.

Die Konfiguration unseres Apple Mac Pro

Auch hierzu bedurfte es einiger Überlegungen und dem Abwägen zwischen Preis und Leistung. Entschieden haben wir uns für folgende Konfiguration.

  • Mac Pro
  • 3.7GHz Quad-Core Intel Xeon E5
  • 12GB 1866MHz DDR3 ECC – 3X4GB
  • 512GB PCIe-based Flash Storage
  • Dual AMD FirePro D500-3GB VRAM
  • Apple 27″ Thunderbolt Display

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass bis März 2014 möglichst schnell die Zeit vergeht und Apple den Mac Pro samt Thunderbolt-Display liefert. Die Magic Mouse und Wireless Tastatur liegen ja schon seit einigen Tagen hier, nun braucht es nur noch den Rest.

Thunderbolt Display

Weitere Informationen und Artikel werden folgen

Es wird auf jeden Fall weitere Berichte zum neuen Mac Pro hier geben. Auch ist die Aufrüstung des Arbeitsspeichers geplant, nur bin ich mir dazu noch nicht sicher, ob 32 GB ausreichen oder doch besser gleich 64 GB. Etwas Zeit darüber nachzudenken bleibt ja noch.

Wer jetzt an dieser Stelle Argumente von mir erwartet hat, die möglichst objektiv meine Entscheidung erklären, dem sei gesagt: diese gibt es nicht. Ich vermute sogar, dass sich der Mac Pro hin und wieder langweilen wird, weil er sich etwas unterfordert fühlt.

Allerdings wird er ganz sicher die kommenden 4 bis 5 Jahre bei uns seine Dienste tun und wer weiß jetzt schon, was die Zukunft alles noch so bringen wird, welche Anforderungen an Hardware gestellt werden. Eines ist wohl ganz sicher gewiss, ausreichend Power dürfte mit einem Mac Pro garantiert vorhanden sein.

Wer von euch denkt ebenfalls über die Anschaffung eines Mac Pro nach? Wer hat sich womöglich bereits dagegen entschieden? Auf eure Meinungen unten in den Kommentaren freue ich mich.

Frank Stephan

Mit dem Bloggen begann ich im Januar 2008. Anfangs noch über meine Ausfahrten auf einer Night Train der Marke Harley-Davidson unter bikershrek.de; wurde bald darauf daraus tekshreks Blog. Technische Themen faszinieren mich schon immer. Seither schreibe ich Testberichte über Hardware, Gadgets, über macOS & iOS sowie darunter laufender Software & Apps.

Über meine 2016 hinzu kommenden Leidenschaften zum Mountain Biken, Bergwandern und Indoor Cycling berichte ich drüben auf GPS-Cycling.de.

Du erreichst mich auf Twitter, bei Facebook, sowie auf Google+ und per E-Mail frank@tekshreks.blog.

All posts by Frank Stephan

2 comments on “Mac Pro (Late 2013)”

  1. Sehr schöner Artikel, ich würde es genauso machen. Wer kann schon zu den Teil nein sagen.
    Ich vermute mal der mac pro wird sich bei vielen Usern leistungsmäßig langweilen, aber egal.
    Also viel Spaß und ich freu mich schon auf die folgenden Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.