Skip to content
Blog von Frank Stephan mit Erfahrungen & Testberichten zu Apple Hardware, externen Akkus & Festplatten, ScanSnap Scanner, AVM Hardware, Sleeves & Cases, Software für macOS & iOS & Co.

Kingston HyperX im Test

Extrem schnelle und mobile SSD-Backup-Lösung! Einbau in MacBook Pro oder schnelle Backup-SSD

Als ich nach einer externen Backup-Lösung für das neue MacBook Pro Retina suchte, stellte ich mir etwas Außergewöhnliches vor. Es sollte hochwertig und gleichzeitig ausgefallen sein; so überhaupt nicht Standard. Sondern eher wie das MacBook Pro Retina selbst – außergewöhnlich.

So eine schnöde externe HD fand ich dazu eher langweilig, nicht wirklich gut genug. Gern gebe ich zu, es ist schon sehr extravagant aber ich habe es tatsächlich getan, die HyperX® 3K SSD in ein Leergehäuse gepackt und nutze sie als externe Time Machine-Backup-Lösung für das MacBook Pro Retina und wir sind sehr glücklich damit.

Kingston HyperX 3K SSD

Aber natürlich ist seitens des Herstellers Kingston, die HyperX 3K SSD eher für den Einbau in einen PC oder Mac vorgesehen; vor allem auch deshalb, weil sie da ihre Stärken in Hinblick auf Geschwindigkeit so richtig ausspielen kann.

Eine ausführliche Anleitung auch in deutscher Sprache zur Umrüstung ist auf der beiliegenden CD enthalten. in einem externen Gehäuse über USB 3.0 verbunden, da wird sie dann schon eher etwas ausgebremst.

Was sagt Kingston zur HyperX 3K SSD?

Die Leistung von HyperX zu einem außergewöhnlichen Preis. Der niedrigere Preis der neuen HyperX 3K SSD von Kingston Technology ist ein Grund zur Freude für preisbewusste Gamer und Enthusiasten. Das Solid-State-Laufwerk vereint erstklassiges NAND mit P/E-Zyklen von 3000 mit dem SandForce® Controller der zweiten Generation. 3K lädt Spiele und Anwendungen schneller, erhöht die Frames pro Sekunde (FPS) für ein verbessertes Spielerlebnis und ermögliche schnelle Übertragungen und Bearbeitungen von großen Mediendateien.

HyperX 3K bietet die Hochgeschwindigkeitsleistung von SATA Rev. 3.0 (6Gb/s) und blitzschnelle zufällige und sequenzielle Lese-/Schreibgeschwindigkeiten. SandForce DuraClass™ Technologie bietet den neuesten Schutz der Datenintegrität für optimale Leistungsentfaltung während der gesamten Lebensdauer des Laufwerks. HyperX 3K SSD wird in einem schlanken Alu-Gehäusedesign mit schwarzen Akzenten geliefert.

Aber ich halte mich einfach nicht an die Hinweise des Herstellers Kingston und nutze diese SSD tatsächlich und weiterhin als Backup-Lösung am MacBook Pro Retina und bereue das keinen Moment.

Kingston HyperX 3K SSD

Allein wenn ich zuschaue, in welcher Zeit das am iMac abläuft: Backup Volume suchen › Backup vorbereiten › Backup erstellen › es wird noch immer erstellt … › Backup abschließen, dann dauert das im Vergleich zum Ablauf der Time Machine Sicherung am MacBook Pro Retina mit der Kingston HyperX 3K SSD über USB 3.0 … na ja, von Dauer kann man da nicht reden, kaum gestartet, gerade mal Luft geholt und schon fertig.

Jedes Mal wieder ein geiles Gefühl, das ich übrigens jedem sehr empfehlen kann, der auch verrückt genug ist, eine SSD zur externen Sicherung zu nutzen. Obwohl das sicher in nicht all zu ferner Zukunft gängige Praxis sein wird, wenn dann die HDs mit ihrem beweglichen Innenleben gänzlich verschwunden sein werden.

Time Machine Datensicherung mit der Kingston HyperX 3K SSD

Welchen Geschwindigkeitsrausch kann man erst erleben, wenn die HyperX® 3K SSD nach den Herstellerempfehlungen als interne SSD eingesetzt wird und ihre vollen 555 MB/s beim Lesen und 510 MB/s beim Schreiben entfalten kann.

Beispielzeiten einer Kingston HyperX

Für euch habe ich einfach mal die Zeiten der Erstsicherung des MacBook Pro Retina mit der Time Machine über USB 3.0 auf die Kingston HyperX 3K SSD gemessen. Die Menge der dabei insgesamt zu sichernden Daten betrug 20,42 GB:

Backup bei Akkubetrieb・USB 3.0 Backup bei Netzbetrieb・USB 3.0
unverschlüsselt 28:15 min verschlüsselt 12:00 min

Schaue ich mir diese Zeiten so an, dann hat es für mich den starken Anschein, dass das MacBook unter Netzbetrieb um einiges schneller arbeitet als nur mit dem internen Akku. Lässt es doch vermuten, dass eine verschlüsselte Sicherung länger dauern sollte als eine Unverschlüsselte. Aber möglicherweise teste ich das in den kommenden Tagen einfach erneut; sofern sich niemand findet, der dazu etwas in den Kommentaren unten hinterlässt.

Eigenschaften der HyperX 3K SSD

  • SandForce Controller-Technologie
  • High-Speed-SATA-Rev 3.0 (6 Gbit/s) Übertragungsgeschwindigkeit
  • Fortschrittliche Wear-Leveling-Technologie
  • Benutzerkonfigurierbares Over Provisioning
  • Leistungsstark・unglaubliche Geschwindigkeiten zur Steigerung der Produktivität
  • Zuverlässig・geringere Ausfallwahrscheinlichkeit als bei einer normalen Festplatte
  • Stoßfest・kein Datenverlust, wenn das Notebook herunterfällt
  • Laufruhig und kühl dank des Verzichts auf bewegliche mechanische Teile
  • Innovativ・arbeitet mit MLC NAND Flashspeicherkomponenten
  • Unterstützt TRIM3・maximale Leistung bei kompatiblen Betriebssystemen.
  • Unterstützt S.M.A.R.T. (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology)
  • Garantiert・3 Jahre Garantie, kostenloser technischer Support und die legendäre Zuverlässigkeit von Kingston

Technische Daten

  • Speicherkapazitäten: 90 GB, 120 GB, 240 GB, 480 GB
  • Sequenzielle Lesegeschwindigkeit:
    SATA Rev. 3.0・90 GB / 120 GB / 240 GB – 555 MB/s・480 GB – 540 MB/s
  • Sequenzielle Schreibgeschwindigkeit:
    SATA Rev. 3.0・90 GB / 120 GB / 240 GB – 510 MB/s・480 GB – 450 MB/s

Hinweise

Das zur 3K mit gelieferte Leergehäuse unterstützt lediglich USB 2.0 und soll wohl hauptsächlich bzw. überhaupt nur zur Datensicherung bzw. Übertragung von der vorhandenen internen HD auf die neue SSD dienen – beim Einbau in einen PC oder Mac. Für Windows User wird dazu die passende Klone-Software Acronis mit geliefert.

Produktfotos der Kingston HyperX

Kingston HyperX Lieferumfang
Kingston HyperX Lieferumfang
Kingston HyperX
Kingston HyperX als Backup-SSD am MacBook Pro

Fazit zur Kingston HyperX

Die HyperX® 3K SSD ist aus dem Hause Kingston kann zum Einen als extrem schnelle und mobile Backup-Lösung eingesetzt werden; jedoch um ihre Stärken in Sachen Geschwindigkeit voll ausschöpfen zu können, sollte sie in einen PC oder Mac eingebaut werden. Alles was du für diesen Umbau benötigst ist im Lieferumfang enthalten.

Aber vollkommen gleich, für was du deine HyperX® 3K SSD einsetzen wirst, ob für den Einbau in deinen Computer oder so wie ich als externe Backup-Lösung, sie wird auch dich in vollem Umfang glücklich machen; da bin ich mir sicher.

Die HyperX 3K SSD ist beispielsweise bei Amazon zum Preis von um die 240,- Euro erhältlich.

Sollte ich die Gelegenheit bekommen, jemanden zu finden, der mir diese in den iMac einbaut, so werde ich das gern mit einer zweiten 3K umsetzen. Bis dahin freue ich mich über eine außergewöhnliche und extrem schnelle SSD-Backup-Lösung.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen zur Kingston HyperX SSD, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Frank Stephan

Mit dem Bloggen begann ich im Januar 2008. Anfangs noch über meine Ausfahrten auf einer Night Train der Marke Harley-Davidson unter bikershrek.de; wurde bald darauf daraus tekshreks Blog. Technische Themen faszinieren mich schon immer. Seither schreibe ich Testberichte über Hardware, Gadgets, über macOS & iOS sowie darunter laufender Software & Apps.

Über meine 2016 hinzu kommenden Leidenschaften zum Mountain Biken, Bergwandern und Indoor Cycling berichte ich drüben auf GPS-Cycling.de.

Du erreichst mich auf Twitter, bei Facebook, sowie auf Google+ und per E-Mail frank@tekshreks.blog.

All posts by Frank Stephan

8 comments on “Kingston HyperX im Test”

  1. Guten Morgen :-),

    sollte ich wie Du wirklich auch noch den Schritt von meinem MBA 11″ 2012 auf das MacBook Pro Retina umsteigen werde ich mir auch die von Dir beschriebene Kingston SSD holen. Wirklich verrückte Idee, im positiven Sinne 😉

    Gruß aus dem sonnigen Ruhpolding,
    Andi

  2. Seh ich genauso wie Stefan. Als Backup (was eigentlich im Hintergrund passiert) ist diese Platte für diesen Preis Verschwendung. Warum? Na ob man nun 10min wartet oder 30min ist bei einem Backup egal.
    Will man nun aber wirklich Daten dort sichern oder mit arbeiten ist das wieder ein anderer Schuh. Und wie die Firma selber schreibt, die Stärke entwickelt sie erst beim internen Einbau. Logisch.
    Ist so als wenn du mit einem Porsche 50m zum Bäcker fährst (weil es schön ist). Dabei dauert es mit Rad nur 2min länger 😉 Da merkt man den Unterschied auf der Autobahn eher und macht auch mehr Sinn.

    Trotzdem viel spaß dabei 🙂

    1. Hehe Sebastian, du schmeißt mir mit deiner Meinung mein ganzes Konzept über den Haufen. 😀
      Ich habe tatsächlich seit vergangener Woche die Mediathek zu Final Cut Pro X auf eine externe HD ausgelagert.
      Aber dafür die HyperX 3K SSD zu nehmen, darauf kam ich nicht wirklich.

      Ich überdenke neu … und Danke dir. 🙂

  3. Hi Frank,

    vielen Dank für Deine interessanten Erfahrungen, ich bin auf einer ähnlichen Suche, und zwar nach einer externen FB, die für Final Cut schnell und für normale Videos groß genug ist. Ist Deiner Meinung nach die HyperX 3K SSD dafür sinnvoll oder gibt es eine vergleichbare günstigere FB, wenn es mir nur um Final Cut geht?
    Über Deine Meinung wäre ich sehr dankbar. Alohas, Christian

    1. Hi Christoph, selbstverständlich ist die HyperX auch dafür geeignet.
      Nur ich denke, dass es vorwiegend auf die Verbindung der externen HD oder SSD mit deinem Mac ankommt.
      Bevorzugen würde ich an deiner Stelle USB 3.0 oder zumindest Firewire 800 – sofern du diese Anschlussmöglichkeiten hast.
      Dann dürfte auch eine normale HD ausreichen – wie beispielsweise eine Western Digital.
      Allerdings kommt es da dann wieder auf die Größe in GB bzw. TB an, die den Preis bestimmen.

  4. so ein Stück gehört in mac rein ich Habe sie in iMac 24 2009 u iMac 27 2010
    und zwei in mein mac mini drin und das gut da ran ist Habe Musik u Videos ist einfach
    Habe sie alle selbst eingebaut das war bei mir das erste was ich gemacht Habe und habe
    meine ruhe die Schnuren nur so hin Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.