Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

My Passport Studio im Test: externe Festplatte mit FireWire 800

Nach dem ich mich wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen befinde, schließlich wäre eine Backup-Lösung auf SSD für alle Macs derzeit schon stark übertrieben, komme ich jetzt zur Lösung der mobilen Sicherung nicht nur unseres iMac sondern unseres gesamten Datenbestandes.

Was verstehe ich unter einer mobilen Lösung?

Schon vor einigen Jahren machte ich mir darüber Gedanken, was denn die besten Datensicherungen nutzen, wenn diese möglicherweise selbst mit verloren gehen würden; allein ein Einbruchdiebstahl oder Feuerschaden könnte ausreichen.

Western Digital My Passport Studio

Und so kam ich 2009 auf die Idee, täglich eine zusätzliche und vollkommen automatisch ablaufende Sicherung unseres vollständigen Datenbestandes durchführen zu lassen und diese Sicherung auch tatsächlich immer und überall mit hin zu nehmen.

Solltest du mich eines Tages irgendwo treffen, dann habe ich garantiert diese Sicherung mit dabei. Das mag etwas nach Paranoia klingen aber zumindest hat es den phantastischen Effekt: Wir haben keinerlei Datenverluste mehr. Warum auch? Ganz klar, es würde sich einfach nicht lohnen.

Nun haben diese über Jahre permanenten Datensicherungen und -archivierungen eine kleine Nebenwirkung. Eine sinnvolle Erneuerung der Hardware aber auch der stetig steigende Platzbedarf machen einen regelmäßigen Wechsel notwendig.

Western Digital My Passport Studio

Aktuell wird eine Gesamtkapazität von 2 TB benötigt, um nicht nur sämtliche aktuelle Daten sowie das gesamte Datenarchiv unterzubringen, sondern auch, um noch etwas Reserve für eine zusätzliche Archivierung der durch das tägliche Backup regelmäßig zu überschreibenden Dateien zu haben.

Und da ich auch hier hohe Ansprüche an Design, Qualität und hohe Zuverlässigkeit stelle, entschied ich mich dieses Mal für die My Passport Studio von Western Digital.
Schon allein dieses Präzisionsgehäuse aus eloxiertem Aluminium WOW und es ist auch noch extrem robust und kratzfest und man sieht keine Fingerabdrücke.

Aber nun erst mal wie gewohnt…

Einige Worte des Herstellers

Hohe Kapazität, Metalldesign. My Passport Studio bietet hohe Kapazität in einem kompakten Metallgehäuse und ist der ideale Begleiter für den Fotografen, Videofilmer, Grafiker oder kreativen Profi unterwegs. Zwei FireWire 800-Schnittstellen. Blitzschnelles Speichern und Abrufen von Daten mit den beiden extrem schnellen FireWire 800-Ports.

Über den zweiten FireWire-Port können Sie ein weiteres externes Laufwerk oder ein anderes Peripheriegerät an Ihr MacBook anschließen. Passwortschutz sichert Ihr Laufwerk. Mit dem Dienstprogramm WD Security können Sie Passwortschutz und Hardware-Verschlüsselung einstellen und Ihre Daten gegen unerlaubten Gebrauch und Zugriff sichern.

Inbetriebnahme der My Passport Studio

Dazu gibt es nur wenig zu tun. Mit dem mitgelieferten Firewire 800 Kabel (ein USB 2.0-Kabel liegt auch dabei) wird die My Passport Studio mit dem Mac verbunden und schon kann es auch fast schon losgehen.

Die My Passport Studio wird mit HFS+ Journaled formatiert ausgeliefert, so dass diese sofort einsetzbar ist. Wer diese jedoch wie ich, gern seine eigenen Bezeichnungen für die externen HDs verwendet, dem wird es keine Schwierigkeiten bereiten, das mit dem Festplattendienstprogramm zu korrigieren.

Und selbstverständlich ist die My Passport Studio kompatibel mit der Time Machine.

Tools zur My Passport Studio

Direkt auf der My Passport Studio werden die WD Drive Utilities mit geliefert.

Western Digital My Passport Studio

Am interessantesten für mich ist die Schlummerfunktion. Diese habe ich auf 15 min eingestellt, da die My Passport Studio bei mir sowieso tagsüber fast ausschließlich schläft; sie ist eher so die Nachtaktive.

Mit einem weiteren Tool kann die Firmware aktualisiert werden.

Western Digital My Passport Studio

Das war jedoch hier nicht notwendig, weil die auf der My Passport Studio enthaltene Firmware neuer ist als die online verfügbare.

Western Digital My Passport Studio

Auch bietet Western Digital an, für den Betrieb der My Passport Studio zusätzliche WD Macintosh +TURBO Drivers zu installieren.

Darauf habe ich persönlich verzichtet, da auch ohne diese Treiber alles flüssig funktioniert.

Denn wer möchte schon ein unnötiges Risiko eingehen, wenn auch mit den OS X eigenen Bordmitteln alles einwandfrei und flüssig funktioniert?

Laufender Betrieb einer My Passport Studio

Die My Passport Studio liegt bei mir direkt hinter dem iMac und ich höre sie nicht. Bei mir im Büro ist es vollkommen ruhig, so dass ich es schon bemerken würde, wenn sich da was zucken würde – nichts. Wer also, wie ich, großen Wert auf eine vollkommen ruhige Arbeitsumgebung legt, ist mit der My Passport Studio bestens bedient.

Dank einem zweiten FireWire-Port lässt sich ein weiteres externes Laufwerk oder ein anderes Peripheriegerät an den Mac anschließen. Ich nutze diesen zusätzlichen Port, um mein ICY-BOX-Raid1-System für mein umfangreiches Datenarchiv an zu schließen. Eine zusätzliche Anschlussmöglichkeit in Form einer USB 2.0-Schnittstelle rundet das Ganze ab.

Western Digital My Passport Studio

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, es ist kein zusätzlicher Netzadapter erforderlich. Das Laufwerk wird über einen FireWire oder USB-Port betrieben, sodass kein unhandlicher Netzadapter mitgeschleppt zu werden braucht.

Erst letztens habe ich mir eine größere Arbeitstasche holen müssen, um die ganzen Anschlusskabel, Ladekabel, Zusatzakku und was sonst noch mitgenommen werden sollte – man weiß ja vorher nie, was gebraucht wird – auch verstauen zu können.

Da fällt mir gerade eine Idee zu einen kurzen Artikel mit Foto ein: Was alles so in einer Arbeitstasche drin sein kann? Allein der Gedanke daran erschreckt mich zwar etwas aber lasst euch einfach mal überraschen.

Leistung der My Passport Studio

Über die zwei superschnellen FireWire 800-Ports können Daten mit bis zu 800 Mbit/s gespeichert und abgerufen werden. Das ist ordentlich schnell.

WD My Passport Studio

Selbst tagsüber, wenn eine manuelle Datensicherung notwendig wurde, weil ich beispielsweise sehr viele Daten geändert habe, die gesichert mit sollen, dann geht das Dank der FireWire 800 Ports wahrlich sehr zügig vonstatten; selbst 20-30 GB sind damit innerhalb von Minuten erledigt.

Fazit zur My Passport Studio

Die My Passport Studio von Western Digital ist eine äußerst gut ausschauende, extrem robuste und kratzfeste, externe Festplatte mit einem nach meiner Meinung guten Preis- Leistungsverhältnis. Sie ist im laufendem Betrieb vollkommen ruhig und daher besonders für empfindliche Ohren oder falls gewünscht, für weitestgehend geräuschlose Arbeitsumgebungen bestens geeignet.

Die My Passport Studio ist beispielsweise bei Amazon mit 2 TB zum Preis von etwas über 230 Euro erhältlich. Ebenfalls verfügbar ist die My Passport Studio mit 1 TB und 500 GB.

Western Digital gibt volle 5 Jahre Garantie auf die My Passport Studio.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen zur My Passport Studio, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

3 comments on “My Passport Studio im Test: externe Festplatte mit FireWire 800”

  1. Zitat: „Über die zwei superschnellen FireWire 800-Ports können Daten mit bis zu 800 Mb/s gespeichert und abgerufen werden. Das ist ordentlich schnell.“

    Bisschen sehr schnell für Firewire 800. Du meinst bestimmt 800 Mbit/s bzw. ca. 100 MB/s.

    1. Ich habe es oben geändert, glaube aber nicht, dass es wirklich falsch ist, da ich die Schreibweise: Mb/s ist gleich Mbit/s (mit Kleinbuchstabe b) relativ oft lese; wie auch auf der Webseite von Western Digital, die das genau so verwenden. Die Schreibweise MB/s hingegen (mit Großbuchstaben B) wäre dann die deutlich schnellere Variante.

      Aber es kann wohl wirklich zu Verwechslungen führen, daher hast du Recht und so schaut es richtiger aus.
      Vielen Dank für deinen Hinweis.

  2. Für das Retina kann ich dir die Western Digital My Passport 2 TB mit USB 3 empfehlen, 2TB auf 2,5″ mit ca. 90 MB/s (Schreiben und Lesen) die ideale Ergänzung zum MBPR. Ich wusste vorher gar nicht, das es überhaupt 2,5″ Laufwerke mit 2TB gibt, aber das Teil hat mich überzeugt. Klein und leicht ist es mein täglicher Begleiter geworden, 600 GB habe ich für NTFS reserviert, um es auch an meinen Windows Rechner nutzen zu können. Einfach Klasse, um z.B. die iTunes Filmsammlung überall mit hinzunehmen und nicht die interne SSD zu zumüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.