Garmin Varia UT 800

Garmin Varia UT 800 im Test

Als Technik- und bekennender Garmin-Fan habe ich reichlich zusätzliche Hardware an meinem Mountain Bike montiert; angefangen vom Edge 1030 mit der passenden Fernbedienung, weiter über das Varia Fahrrad-Radar, das Varia Vision In-sight Display, welches ich gelegentlich aufsetze, sowie die Geschwindigkeits- und Trittfrequenz-Sensoren. Dass ich zum Navigieren mit meinem Edge 1030 eine TOPO Deutschland v8 PRO Outdoorkarte nutze, sei hier nur der Vollständigkeit halber mit erwähnt.

Warum ich allerdings bisher auf eine Lampe, vorn am Bike, verzichtet habe, erschließt sich mir nicht. Dazu musste es erst eine Einladung zu einem Grillabend geben, zu dem ich selbstverständlich mit dem Bike fuhr, um darüber nachzudenken.

fēnix 5X Plus - Widget

fēnix 5X Plus – Widget für Sonnenauf- und Sonnenuntergang

Üblicherweise enden solche Abende nicht schon gegen halb neun Uhr abends. Nur leider dieser für mich schon, denn der Sonnenuntergang wurde beginnend ab 21.16 Uhr angekündigt und dann wird es eben einfach immer dunkler.

Somit wurde mir relativ schnell bewusst, es braucht vorn am Mountain Bike eine Lampe, denn meine Touren werden inzwischen länger und länger und egal ob es früh zum Sonnenaufgang oder doch Abends mal länger geht, schließlich sollen mögliche Hindernisse nicht zu einem Sicherheitsrisiko werden. Und auch hier gilt: „Besser haben als hätte gehabt.“.

Zum Glück hat Garmin auch hierfür eine Lösung: die Varia UT 800 eine leistungsstarke Helmlampe mit einer Leuchtkraft von 800 Lumen, die sich jedoch mit einem zusätzlich erhältlichem Adapter gut unter dem Edge 1030 montieren lässt. Ob ich mich mit der Befestigung am Helm anfreunden könnte, derzeit vermutlich eher nicht.

Garmin Varia UT 800 Einsatzmöglichkeiten

Die Garmin-Leuchte Varia UT 800 lässt sich mit kompatiblen Garmin Edge Fahrradcomputern und Multisportuhren über ANT+ verbinden. Alle relevanten Einstellungen, wie das An-und Ausschalten der Lampe, können somit über das verbundene Gerät ferngesteuert werden.

Aber nicht nur die Grundeinstellungen können über kompatible Garmin GPS-Geräte vorgenommen werden: nach der Kopplung wird die Helligkeit des Lichtkegels automatisch an die äußeren Gegebenheiten angepasst, dazu zählen die Geschwindigkeit des Fahrers, die Lichtverhältnisse und der Sonnenauf- sowie -untergang. Die Garmin Varia UT 800 minimiert das Risiko somit auch bei schwierigen Sichtverhältnissen auf dem BikeTrail ein Hindernis zu übersehen und sorgt selbst bei Tageslicht für eine Sichtbarkeit auf bis zu 1,6 Kilometer Entfernung.

Mit der Garmin Varia UT 800 unterwegs am Mountain Bike – bessere Sichtbarkeit am Tag – mehr Durchblick im Dunkeln.

Die insgesamt fünf Lichtmodi ermöglichen eine situationsbedingte Anpassung der Helligkeit der Lampe, was die Sicherheit erhöht und gleichzeitig den Akku schont. Die Akkulaufzeit bewegt sich dabei in einem Rahmen von 1,5 Stunden im Powermodus bis hin zu 20 Stunden im Tag-Blinkmodus.

Technische Details der Garmin Varia UT 800

 

    • Abmessungen (L x B x H): 96,6 mm x 33,5 mm x 29,7 mm

 

    • Gewicht: 130 g leichtes, hochwertiges Metallgehäuse (IPX7)

 

    • Akkulaufzeit:
        • 1,5 Stunden (Power)
        • 3,0 Stunden (Standard)
        • 6,0 Stunden (Eco)
        • 25,0 Stunden (Tag-Blinkmodus)
        • 6,0 Stunden (Nacht-Blinkmodus)

 

    • Lichtleistung: 800 Lumen

 

    • CREE-LED: Ja
        • Eigenschaften einer Cree-LED:
            • geringerer Stromverbrauch
            • deutlich längere Lebensdauer
            • helles, warm-weißes Licht

 

    • 5 Lichtmodi für jede Tageszeit und Situation

 

    • Geschwindigkeitsabhängige Lichtintensität und Ausleuchtung

 

    • Sichtweite: 1,6 Kilometer

 

    • Sichtbarkeit: 270°

 

    • kompatibel mit den aktuellen Garmin Edge Radcomputern und Multisportuhren

Haftungshalterungsadapter für Edge 1030

Garmin Quick Release Lanyard

Mit 130 Gramm ist die Garmin Varia UT 800 leicht und dank IPX7 zertifiziertem Metallgehäuse trotzdem äußerst robust und wetterfest. Die Varia UT 800 lässt sich schnell und einfach per mitgelieferter Helmhalterung montieren und ist so der ideale Begleiter auf jeder Nachttour.

Zu beachten ist, dass der Adapter für beispielsweise die Befestigung der Garmin Varia UT 800 am Edge 1030 Fahrradcomputer separat erhältlich ist und bei Bedarf extra mit bestellt werden muss.

Hinweis von Garmin bei Verwendung der Varia UT 800 als Helmlampe:

Der Radfahrer muss lokale Gesetze bezüglich der Platzierung der Beleuchtung beim Fahren auf der Straße einhalten. Die Garmin Varia UT800 entspricht (bei Verwendung als Helmlampe) nicht den Bestimmungen der StVZO.

garmin varia ut 800 fahrradlampe am mountain bike 1garmin varia ut 800 fahrradlampe am mountain bike 3garmin varia ut 800 fahrradlampe am mountain bike 2garmin varia ut 800 fahrradlampe am mountain bike 4garmin varia ut 800 fahrradlampe am mountain bike 5garmin varia ut 800 fahrradlampe am mountain bike 6

Ein erstes Fazit

Die Garmin Varia UT 800 gefällt mir optisch sehr gut und die Lampe passt hervorragend zu (m)einem Mountain Bike. Ob die 800 Lumen Lichtleistung genügen, die Strecke vor mir ausreichend zu beleuchten, werde ich bald sehen. Auf jeden Fall hilft die Varia UT 800 dabei, dass ich tagsüber nun auch von vorn deutlich besser gesehen werde – dem blinkend-hellem Licht sei Dank, so wie es das Garmin Varia Fahrrad-Radar mir ermöglicht, von hinten herannahende Fahrzeugen frühzeitig zu erkennen.

Wann ich die Varia UT 800 das erste Mal im Dunkeln einsetze, kann ich derzeit noch nicht einschätzen. Ist das jedoch erfolgt, gibts hier auf jeden Fall ein Update wie sie sich dabei bewährt.

1 Kommentar

  1. Guter Test.

    Ich war anfangs skeptisch so viel Geld für die beiden Varias auszugeben, habe es aber nicht bereut. Die UT800 habe ich auf dem Helm, als „Abbiegelicht“ zusätzlich zu der Lupine Lichtkanone am Lenker. Sicherheitstechnisch auf jeden Fall ein dicker Bonus da die 800 Lumen dafür mehr als ausreichend sind.

    Anders sieht das am Rennrad aus, wo ich natürlich keine fette Lupine Anlage drauf hab. Hier besteht mein Setup aus der Varia 800 als Starre Lösung unter dem Edge und einer Sigma auf dem Kopf. Selbes Prinzip zwar aber etwas dunkler als mit der Lupine Konfiguration. Dennoch VÖLLIG ausreichend um nicht im Graben zu landen da die Ausleuchtung auf gute 50m – 75m mehr als gut ist!

    Meiner Ansicht nach ist das Varia Rücklicht der wahre Glou. Endlich kein hektisches, paranoides Umdrehen mehr nur weil man meint ein Auto nähert sich von hinten. Das macht das Radlerleben um Faktor X sicherer. Vor allem weil es wirklich sicher funktioniert! Gute Arbeit Garmin! Mit beiden Lampen.

    Beste Grüße aus dem Schwarzwald.

    Thomas

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Articles

Garmin fēnix 6X Sapphire & Apple Watch

Garmin fēnix 6X Sapphire & Apple Watch

Wie beginne ich am besten meinen Artikel zur Garmin fēnix 6X Pro? Warum komme ich (zurück) zur Garmin fēnix? Anfangs trug ich viele Jahre keinerlei Uhr mehr. Dann kam Garmin 2013 mit der ersten fēnix auf den Markt. Nach anfänglichem Zögern, schließlich war ich längst...

Brother HL-L6400DW Laserdrucker im Test

Brother HL-L6400DW Laserdrucker im Test

Wie kam ich überhaupt auf die Idee, mich um einen neuen Laserdrucker zu kümmern. Dass es ein Brother werden würde, war sowieso klar, nutze ich doch seit fast 20 Jahren nur Drucker von Brother und inzwischen ausschließlich Laserdrucker von Brother. Aber das allein war...