Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

WWDC 2014: Apple stellt Mac OS X Yosemite vor

Pünktlich 19:00 Uhr am gestrigen Abend begann Apples Entwicklerkonferenz, die bekanntlich für Überraschungen gut ist. Und wie soll ich es am besten beschreiben, es war aufregend und die Gefühle schwollen wohl nicht nur bei mir über, schaute ich mir allein meine Timeline auf Twitter an. Es ging Schlag auf Schlag mit neuen Features, die hauptsächlich von Tim Cook und Apples Software-Chef Craig Federighi vorgestellt wurden.

OS X Yosemite Design

Noch am gestrigen Abend konnte ich nach einem zwar langen aber erfolgreichen Download das neue OS X Yosemite auf meinem MacBook Pro installieren und nach einem Neustart begrüßte, ja es strahlte mich regelrecht an, das neue Design. Es ist wie erwartet flach und bunt und transparenter und erinnert deutlich ans iOS 7. Ebenfalls wurden die App Icons überarbeitet. Neu enthalten sein soll ein Dark Mode, jedoch konnte ich diesen bisher noch nicht finden, wie bzw. wo sich dieser aktivieren lässt, bleibe aber dran.

OS X Yosemite iCloud Drive

Ein nach meiner Meinung wesentliches Feature ist das iCloud Drive. Die iCloud sollte bekannt sein und diese lässt sich unter OS X Yosemite nun einfach als Laufwerk nutzen, ganz genau so, wie wir es beispielsweise von der Dropbox gewohnt sind. Hierfür sind 5 GB frei und für 20 GB enstehen 99 ct Gebühr im Monat und für die Größe von 200 GB sind es wohl um die 2,99 Euro monatlich. Hier werden ich nochmals recherchieren. Alles in allem sehr moderate Preise und zumindest ich verabschiede mich nach der Final-Release von Yosemite endgültig von der Nutzung der Dropbox.

OS X Yosemite iCloud Drive
OS X Yosemite iCloud Drive

In Zusammenhang mit der iCloud gibt es eine ebenfalls neue Funktion. Diese nennt sich Mail Drop. Hiebei können größere E-Mail-Anhänge einfach in die iCloud gelegt werden und mit der E-Mail wird dann lediglich ein Link versendet

Ähnliche Begeisterung löste bei mir dieses Feature aus, es soll unter OS X 10.10 möglich sein, mit AirDrop zwischen Mac OS X und iOS Daten auszutauschen. Die Zeiten, in denen ich mir selbst permanent E-Mails mit diesen gesendet habe, sind endlich vorbei.

OS X Yosemite Continuity

Ein weiteres Feature, welches Apple mit dem neuen OS X Yosemite und iOS 8 vorstellte, nennt sich Continuity. Hier beginnt man am iPad oder iPhone eine E-Mail zu schreiben und kann dann ohne etwas zu tun, dieses einfach am Mac fortsetzen. Leider funktioniert das hier in den ersten Betas vom OS X Yosemite 10.10 und iOS 8 bei mir noch nicht, denn das dies erst extra aktiviert werden muss, kann ich mir fast nicht vorstellen. Aber auch da bleibe ich dran.

OS X Yosemite SMS und Anrufe

Ebenfalls äußerst gelungen finde ich die Integration von SMS in die Nachrichten.app. Nunmehr ist diese nicht mehr nur auf iMessages beschränkt, sondern sämtliche Nachrichten, einschließlich SMS, sind vollständig verfügbar.

Und worüber ich ebenfalls happy bin und derzeit aber leider noch nicht testen kann, sind am iPhone eingehende Anrufe, die sich nun am Mac entgegen nehmen lassen. Denn ich habe vorerst die Beta 1 des iOS 8 nur auf meinem iPad installiert, was eine, wie sich gestern Abend noch heraus stellte, eine gute Entscheidung war, denn zahlreiche Apps funktionieren nicht mehr.

Mac OS X Yosemite
Mac OS X Yosemite Installation

Daher an dieser Stelle eine deutliche Warnung, wie sie der @rosenkrieger gestern Abend auf Twitter schon schrieb: Denkt dran es ist eine Beta und mit Ausfällen muss umgegangen werden können. Daher vorher genau überlegen, ob ihr diese installiert. Das trifft für OS X Yosemite genau so zu wie für iOS 8.

OS X Yosemite Mitteilungszentrale

Überarbeitet wurde ebenfalls die Mitteilungszentrale. Neu sind hier verschiedene Widgets und diese lassen sich nach belieben anordnen. Ob ich das persönlich nutzen werde, vermutlich eher nicht, zumindest wenn ich an mein Nutzerverhalten bisher denke. Da liegt diese Funktion auf den iOS Devices und Macs eher brach.

Das soll es von mir zum neuen OS X Yosemite vorerst gewesen sein. Stellt sich während der Beta-Test-Phase noch erwähnenswerte Features heraus, so werde ich darüber berichten.

Zusammenfassend kann ich sagen, Apple hat ein überaus gelungenes neues OS X Yosemite mit Version 10.10 vorgestellt, dass sicher viele begeisterte Anhänger finden wird; ich bin ganz sicher einer davon.

4 comments on “WWDC 2014: Apple stellt Mac OS X Yosemite vor”

  1. Mich persönlich befremdet die „vercloudisierung“, aber naja, bin dann wohl eher Oldschool.
    Obwohl:

    Sicherlich ist es derselbe Rotz ob Deine persönlichen Daten bei Dropbox oder iCloud liegen… richtig interessant wäre es, wenn das Wolkengedöhns freidefinierbar wäre… also die Systemeigenen cloddienste in einer eigenen Wolke geschobenen werden könnten.

    Somit zeigt es sich, dass nicht mehr hinzukommen kann, zu dem System – Der Peak ist mit Mavericks erreicht; nicht ohne Grund wird Yosemite nicht für umsonst unter die Leute gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.