Skip to content
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

Apple Watch – ausgepackt und erste Eindrücke

Fast hatte ich es schon aufgegeben, dass Apple die Apple Watch pünktlich wie angekündigt am 24.04.2015 liefern würde. Sah es doch bis knapp zum Termin so gar nicht danach aus; es tat sich beim Bestellstatus einfach nichts.

Bis dann plötzlich am 22.04.2015 die lang und heiß ersehnte Meldung erschien: „Versand wird vorbereitet“. Und nun war die Freude groß, denn die Auslieferung für den 24. April 2015 rückte wieder in greifbare Nähe und so kam es auch. Pünktlich am 24.04., dem Tag der von Apple angekündigten Erstauslieferung, wurde meine Apple Watch mit UPS geliefert.

Apple Watch Verpackung

Dass der UPS-Fahrer so gar nicht wusste, was genau er da brachte, verwunderte mich zwar etwas aber egal. Jedoch war ich, genau wie der Fahrer auch vom Gewicht des Paketes überrascht, denn das war, schließlich sollte da „nur“ eine Uhr oder besser eine Apple Watch drin sein; es fühlte sich deutlich schwerer an.

Apple Watch in einer weißen Kunststoff-Box

Sofort ging ich daran, das Paket zu öffnen und schnell stellte sich heraus, woher das Gewicht kam. An dieser Stelle schon, merkte ich sofort: Apple hat nicht nur in Sachen Hardware etwas draus, sondern sie liegen auch in Sachen Verpackung ganz sehr weit vorn.

Apple Watch samtweich gebettet

Die Kunststoff-Box sehr edel und gewichtig, darin samtweich gebettet, die Apple Watch. Eine wahrlich stilvolle Aufbewahrung für eine Apple Watch in Edelstahl mit Milanaise-Armband.

Kopplung und Ersteinrichtung der Apple Watch

Der Akku der Apple Watch brauchte zum Glück nicht sofort geladen zu werden, er stand bei 77% und so konnte es direkt los gehen, die Watch mit Hilfe der Apple Watch App zu koppeln.

Apple Watch Ersteinrichtung

Nachdem das passiert war, noch einige wenige Einstellungen, wie beispielsweise die Sprache und das Verbinden mit meinem iCloud-Account und schon war die Apple Watch einsatzbereit.

Meine ersten Eindrücke zur Apple Watch

Vorweg kann ich mit voller Überzeugung sagen: Genau dieses Modell einer Apple Watch, in Edelstahl mit Milanaise-Armband zu bestellen, war die richtige Entscheidung, denn jetzt, nachdem ich sie bereits reichlich 12 Stunden trage, würde ich diese wieder genau so treffen.

Ganz klar war auch für mich der Preis eine Hürde, die es zu nehmen galt. Aber mal ganz ehrlich, ich und sicher auch ihr, kennen deutlich teurere Hobbys und Möglichkeiten (manche davon kann man auch Verpflichtungen nennen) sein Geld auszugeben, dagegen ist die Anschaffung einer Apple Watch ein regelrechtes Schnäppchen.

Die Uhr selbst schaut in Edelstahl genau so aus wie auf der Webseite von Apple dargestellt. Das Milanaise-Armband hingegen wirkt in den Darstellungen auf den Apple-Webseiten im Vergleich zum realen Armband etwas wertiger, irgendwie glänzender allerdings soll das nicht abwertend klingen; mir gefällt es so wie es ist, echt hervorragend.

Das Milanaise-Armband der Apple Watch

Das Armband selbst lässt sich nicht vollständig öffnen. Gemeint ist damit, das Ende mit Magnetverschluss lässt sich nicht durch die Öffnung an der Uhr ziehen, sodass hier der Vorteil darin besteht, die Uhr nicht verlieren zu können.

Einen Nachteil sehe ich darin, dass jemand mit großen Händen leicht Probleme bekommen kann, denn diese müssen letztlich durch diese Öffnung hindurch passen. Bei mir dürfte das Milanaise-Armband keine 5–10 mm kürzer sein, denn dann würde es bereits kritisch.

Ist jedoch die Hand erst einmal hindurch, dann passt das Armband wie angegossen und ist Dank des Magnetverschlusses absolut flexibel und schnell in der Weite verstellbar.

Das Handling und die Bedienung der Apple Watch

Was so einige Journalisten für einen Müll von sich geben, merkt man erst, wenn man das Produkt selbst in den Händen hat und nutzt. Hatte ich doch tatsächlich schon ernsthaft überlegt, meine Bestellung zu stornieren, weil da einige dieser „Schreiberlinge“ behauptet hatten, die Bedienung der Apple Watch würde stocken bzw. hakelig funktionieren oder was sonst so behauptet wurde.

Dem ist definitiv nicht so. Alles funktioniert wunderbar flüssig, genau wie es sein soll. Dass beim Nachladen von Daten, dies eine kurze Zeit benötigt, bis das vollendet ist, ist normal und auch auf dem iPhone selbst der Fall. Von daher alles ist gut, die Apple Watch läuft ausreichend flüssig.

Was hingegen noch einiger Verbesserungen bedarf, sind beispielsweise die Benachrichtigungen vom iPhone zur Apple Watch. Gelegentlich treffen die erst recht spät ein bzw. werden doch ausschließlich am iPhone signalisiert, obwohl dieses im Ruhezustand unbenutzt da liegt und genau dann ja die Apple Watch dran wäre.

Aber hier bin ich mir sehr sicher, dass Apple bereits an einem Update für das Watch OS 1.0 arbeitet und dass dies künftig deutlich besser werden wird.

Ebenfalls sollten Social Media Kontakte innerhalb der Aktivität-App möglich werden. Derzeit muss ich meine Aktivitäten für mich behalten und das Verbinden mit anderen Apple Watch Usern ist noch nicht möglich. Das ist schade und hier sollte Apple schnellstmöglich nachbessern.

Der Akku der Apple Watch und dessen Laufleistung

Der Akku der Apple Watch und dessen Laufleistung; ein viel diskutiertes Thema der letzten Wochen. Nach meinem Gefühl kann ich hier Entwarnung geben. Die Apple Watch wurde bei mir mit einem Akku-Ladezustand von 75% geliefert und durfte in den ersten Stunden bereits so einiges über sich ergehen lassen.

Apple Watch - Akku-Restkapazität und Gangreserve

Jetzt, 17 Stunden später, steht die Anzeige bei noch 10%. Nunmehr davon ausgehend, dass der Akku der Apple Watch das nächste Mal zu 100% geladen sein wird, rechne ich durchaus mit einer Laufleistung von mindestens 24 Stunden – eher länger.

Da wir es sowieso jahrelang gewöhnt waren, unsere iPhones annähernd täglich zu laden, ist auch das Thema: laden des Akku der Apple Watch zumindest für mich keines.

Ich werde sehr gut damit klar kommen. Wie lange das Aufladen des Akku von Null auf Hundert dauern wird, das werde ich heute erst im Laufe des Tages noch heraus finden und dann hier noch ergänzen.

Mein Fazit zur Apple Watch

Mich hat die Apple Watch vollends überzeugt und ich würde mir diese jederzeit erneut bestellen. Sie läuft flüssig und nimmt man sich das Handbuch zur Apple Watch zu Hilfe, kommt man auch sehr schnell hinter die Benutzung der einzelnen und doch recht vielfältigen Funktionen.

Dank zahlreicher bereits für die Apple Watch angepassten Drittanbieter-Apps gibt es auch hier für die kommende Zeit noch viel zu entdecken und wir dürfen weiterhin gespannt bleiben, was das im Einzelnen alles so sein wird.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen zur Apple Watch, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

8 comments on “Apple Watch – ausgepackt und erste Eindrücke”

  1. toller Bericht, deine Zusammenstellung der Uhr gefällt mir auch. Was mich aber immer noch abhält ist die Akkulaufzeit. Auch 24h sind einfach zu wenig aus meiner Sicht.
    Have Fun mit der Watch! (Gut ein bisschen neidisch bin ich schon)

  2. Bin gespannt auf Deine weiteren Berichte und Erfahrungen.

    Deine ersten Schilderungen sind positiv und wecken durchaus das *Habenwollen*, aber ich warte gern noch ein wenig :-).

    Wünsche Dir viel Spaß mit der Apple Watch.

  3. Deine Eindrücke kann ich nur bestätigen. Ich habe mich für die 42mm Sport entschieden und auch hier war ich extrem von Verpackung und Gewicht überrascht.
    Die Uhr macht eine großartigen Eindruck und wurde schon beim Sport gequält. Nach einiger Skepsis durch Vorabberichte kann ich nach zwei Tagen sagen, dass ich doch recht begeistert bin.
    Zur Akkulaufzeit kann ich nur sagen: passt!
    Allerdings sollte man nicht ganz das iPhone vergessen. Dieses wird durch die Kopplung auch zusätzlich beansprucht und gefühlt merkt man das schon deutlich. Würde sagen, dass die Watch das iPhone mit zusätzlichen 5-10% belastet.
    Ich bin gespannt wie sich jetzt die Apps noch verändern. Da alle nur gegen den Simulator programmiert wurden, ist da sicher noch viel Spielraum für Verbesserungen und Optimierungen.
    Aber bisher läuft die Watch schon wirklich sehr rund und gut!
    Danke für Deine Eindrücke und ich hoffe auf weitere Eindrücke von Dir!
    Gruß, Jan

    1. Jan, vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. 😀
      Morgen werde ich meine Apple Watch erstmals beim Sport einsetzen und zum Nordic Walking mal 5 km vorgeben. Bin schon sehr gespannt …

  4. Für meinen Geschmack bietet die Apple-Watch noch zu wenig für ihr Geld. Zu diesem Preis erwarte ich dann doch ein wenig mehr – vorallem am Akku muss Apple noch sehr arbeiten.

    Ich bin z. B. mit meiner Pebble sehr zufrieden. Sie arbeitet super mit dem iPhone zusammen, liefert mir brav alle Benachrichtigungen aus und Apps gibt es auch. Auf einen Touchscreen und ein Farbdisplay kann ich bisher am Handgelenk verzichten.

    Jedoch, wenn der Akku der Watch mal ein paar Tage durchhalten sollte (3 Tage sollten es schon sein), dann werde wohl auch ich schwach werden. Apple-Fan halt 😉

    Gruß
    Marcus

    1. Hey Marcus, bzgl. des Akku hatte ich Anfangs (vor Lieferung) auch so meine Probleme.

      Aber zwischenzeitlich… Nachts brauche ich die Watch nicht, von daher wurde es zur Routine: Abends vorm Schlafengehen ran ans Ladegerät und frühmorgens fertig und die Ladung reicht locker um die 30 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.