Skip to content
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

Duplicate Content Blog-Domain

Duplicate Content

Heute Morgen stieß ich eher durch Zufall auf einen Artikel von Sergej, in dem er u.a. schreibt, dass er die Nutzung der Blogadresse ohne www empfiehlt.

Als ich das gelesen hatte, war das Erste was ich tat, eine Reihe mir gut bekannter Blogs aufzurufen und zu schauen, wie das da aktuell so gehandhabt wird. Hatte ich doch in Erinnerung stets das www gesehen zu haben, und tatsächlich, fast ausschließlich entdeckte ich vor den Domains das www. Die einzigen Ausnahmen sind der Blog von Jens Arne (maennig.de) und Hendrik (iappleptiker.de).

Nun, bisher hatte ich mit Hilfe meiner .htaccess alle meine Weiterleitungen auch genau so konfiguriert, dass unabhängig von der Adress-Eingaben alles zur Blog-Adresse mit www führte. Falls das für jemanden ein Thema ist, hier ist der Code dafür.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.tekshrek\.com$
RewriteRule ^(.*)$  [L,R=301]

Allerdings vertraue ich schon lange Zeit auf die Kenntnisse und Fähigkeiten von Sergej, nicht nur deshalb, weil ich einige seiner Plugins auf meinen Blogs im Einsatz habe; das bekannteste davon ist wohl wpSEO, sondern auch weil er stets überzeugend und kompetentes Wissen vermittelt. Von daher ging ich daran, die Situation bei mir zu ändern und die Weiterleitungen umzustellen.

Zuvor lasse ich aber Sergej kurz mit seiner Meinung zu Wort kommen:

Duplicate Content entsteht auch…

Doppelte Inhalte entstehen (unbewusst) auch dann, wenn ein Blog mit und zusätzlich ohne den Zusatz www erreichbar ist.

Empfehlung, um Duplicate Content zu vermeiden

Entscheide dich für eine Methode (idealerweise ohne www, da kürzer und SEO-freundlicher) und alle Aufrufe auf diese umleiten lassen.

Nur leider begann die Umstellung bei mir etwas holprig; obwohl der verwendete Code vollkommen korrekt ist. Sergej war so freundlich, mir das auch extra zu bestätigen. Dennoch regelmäßig führte es bei mir zu dieser Fehlermeldung:

Weiterleitungsfehler

Und so blieb mir nichts anderes als den Support meines Hosters zu kontaktieren. Auch der Mitarbeiter dort kam leicht ins Schwitzen und fand die Ursache nicht. Es musste die Fachabteilung ran und diese wusste die Lösung sofort. Wie so oft, so war es auch hier etwas ganz Banales: die URL ist nicht nur ein – nein sie muss an zwei Stellen in der Datenbank von mit auf ohne www geändert werden.

Weiterleitungsfehler

Nachdem dies geklärt war, funktioniert auch ganz wie selbstverständlich nachfolgender Code innerhalb meiner .htaccess:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^tekshrek\.com$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$  [R=301,L]

Sinnvoll ist noch, dass in den Einstellungen der Google Webmaster-Tools ebenfalls eine Anpassung erfolgt.

Einstellungen Google Webmaster-Tools

Und schaue ich mir meine Blog-Adresse jetzt so an, ist diese nun nicht nur SEO-freundlicher, sondern schaut auch noch besser aus.

Wie seht ihr das? Ist das Zufall, dass eure Blogs so gut wie alle mit www ausgestattet sind oder habt ihr euch bewusst dafür entschieden?

19 comments on “Duplicate Content Blog-Domain”

    1. Du Glücklicher. 🙂
      Ich habe gerade von Acky den Tipp bekommen und Google Page Speed sieht das auch so – zu viele URL Umleitungen – jetzt wird bearbeitet …

      Und ja – mir gefällt es so auch viel besser. 🙂

  1. Hatte ich auch bereits vor ca. einem Jahr umgestellt. Aber eher weil ich zuvor noch einen Unterordner /blog/ hatte und auf diesen verzichten wollte. In diesem Prozess habe ich dann auch gleich auf das WWW verzichtet.
    Bei meinem langen Namen hab ich zwar trotzdem noch ne lange URL 😉 Aber eingespart ist trotzdem was.

  2. Würde ja jetzt auch gerne meinen Blog auf mit ohne www umstellen. Ich weiß aber nicht wie ich das machen muss obwohl ich deinen Artikel gelesen habe. Also entweder schreibst du unverständlich oder ich bin zu blöd !?!

    1. Was soll ich darauf antworten?
      (1) Deine Site- und Home- URL muss auf ohne WWW innerhalb WordPress geändert werden.
      (2) Und der Code hier drüber – angepasst an delijo.de in deine .htaccess im Hauptverzeichnis deiner WP-Installation.
      Das war alles – denke aber, das steht auch so da oben – nur eben etwas ausführlicher.
      Jetzt alles klar? 🙂

      1. Ist es egal wenn der Blog in einem Unterverzeichnis installiert ist? Wenn ja probier ich das mal heute Abend umzusetzen.

      2. Einträge in der Datenbank geändert. htaccess bearbeitet. Blog lädt ewig lange und wird dann ohne CSS angezeigt.
        htaccess Änderungen rückgängig gemacht. Ladezeit ok aber wird wieder mit www angezeigt. Ich schätze mal der Eintrag in der htaccess beißt sich mit dem Eintrag für die Permalinks der Artikel.

        RewriteEngine On
        RewriteBase /
        RewriteRule ^index.php$ - [L]
        RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
        RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
        RewriteRule . /index.php [L]

        Wie muss ich den nun ändern?

      3. Also ohne das jetzt zeichengenau verglichen zu haben; mir schlug WordPress diese Zeilen vor – und die schauen für mich auf den ersten Blick anders aus als bei dir.

        [php]
        <IfModule mod_rewrite.c>
        RewriteRule ^index\.php$ – [L]
        RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
        RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
        RewriteRule . /index.php [L]
        </IfModule>
        [/php]

      4. Ne, bei mir ist der Code gleich bis auf die Zeile
        RewriteBase /
        Aber wo schreibe ich denn nun den Code aus deinem Artikel hin? Darum geht es ja.

      5. Ok, habe ich ganz an den Anfang gesetzt. Wenn ich nun die Domain mit www aufrufe wird die Seite geladen, aber halt mit www in der Adresszeile. Rufe ich die Domain ohne www auf kommt die Fehlermeldung

        Fehler: Umleitungsfehler
        Die aufgerufene Website leitet die Anfrage so um, dass sie nie beendet werden kann.

        In der Datenbank habe ich beide Werte geändert. Bei den WMT habe ich auch ohne www eingestellt. Hast du vielleicht noch eine Idee?

      6. Dann ist der Fehler irgend wo anders.
        Aber das als Ferndiagnose ist eher ungünstig.
        Der Code ist 100% korrekt.

        Schon mal den Browser Cache zwischendurch geleert?
        Google empfiehlt auch die Cookies bei solcherart Meldungen zu löschen.
        Wie das geht – hängt vom verwendeten Browser ab.
        Mögliche andere Einträge in der .htaccess zum Test entfernt?
        Das kann so viel nicht sein.

        Was ist WMT?

  3. Hallo Frank, vielen Dank für Deinen Tipp. Das es SEO-freundlicher sein soll, konnte ich auch schon lesen. Doch hatte ich auch gelesen, das es u.U. Probleme geben könnte mit irgendwelchen Plugins oder anderen Tools. Ich persönlich habe noch umgestellt Wenn alles aber so unproblematischer sein soll, dann werde ich wohl in der nächsten Zeit „mal wieder “ die htaccess bearbeiten. 😉
    LG Timm

    PS: schönes Design hast du hier… 😉

  4. Cool, das wusste ich gar nicht. Ich glaube ich werde das mal mit .htaccess machen und dann ohne www. Ich dachte google ist so schlau und erkennt, dass das die gleiche domain ist. das ist wohl offensichtlich nicht so.

  5. Hallo,

    Sergej schreibt richtig, daß man sich auf eine Variante beschränken soll. Das ist auch völlig korrekt und wird von WordPress auch intern geregelt.

    Ob die Seite von WordPress auf www.domain.de oder nur domain.de eingestellt werden, hängt schlicht davon ab ob beim Installationsaufruf die URL mit oder ohne www aufgerufen wurde.

    Was die SEO Effizienz angeht, so spielt es keine wirkliche Rolle ob der Blog mit oder ohne www läuft. Wichtig ist nur, dass der automatische Redirect in WordPress nicht verbogen wird und die Seite sowohl mit als auch ohne www erreichbar ist.

    Mit oder ohne www ist also in erster Linie eine Frage des „Was gefällt mir besser“.

    Warum ich die Variante mit dem www. vorziehe, liegt schlicht daran, dass URLs mit www in vielen Tools (z.B. Emailprogrammen) automatisch einen Link erzeugen wogegen URLs ohne www häufig manuel verlinkt werden müssen.

    Bei einem eingeführten Blog würde ich einen Wechsel von einer zur anderen Variante nie empfehlen da selbst bei korrekter Weiterleitung zumindest ein vorübergehender Rankingverlust auftreten kann.

    Der ursprüngliche Gedanke mit den Kennungen vor dem eigentlichen Hostnamen ist die leichtere Erkennbarkeit um welchen Dienst es sich handelt: www. für eine Webseite (Browseranwendung), ftp. (File Transfer Protokoll), mail. (Emailanwendung) usw.

    Wenn ich an meine Anfänge im Internet zurück denke (1995), wurde damals die Erreichbarkeit eines Dienstes noch recht strikt an die Kennung gebunden. Sprich der Webserver antwortete nur auf die Variante www.domain.de auf Port 80 während der FTP Server nur auf ftp.domain.de mit dem Port 21 konfiguriert wurde.

    Durch die webbasierten Webhostingtools wie cPanel, Confixx und Co wurde die Serverkonfiguration in vielen Fällen vereinfacht und der Server akzeptiert die Verbindung unabhängig von der Dienstekennung rein über den genutzten Port.

    Aus SEO Sicht sind heute andere Dinge, wie vernünftiges OnPage SEO, OffPage SEO und vor allem Social Proof relevant.

    In diesem Sinne viel Erfolg,
    Klaus

    1. Hallo Klaus, danke für deine ausführliche Nachricht.
      Mein Hauptgrund den Umstieg zu wagen, war überwiegend die kürzere Schreibweise, die mir besser gefällt und der Artikel von Sergej diente mir hauptsächlich als Anstoß.
      Es hat alles einwandfrei geklappt; selbst die URLs innerhalb meines Blogs ließen sich Dank dem Plugin von Frank Bueltge perfekt ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.