Skip to content
Blog von Frank Stephan mit Erfahrungen & Testberichten zu Apple Hardware, externen Akkus & Festplatten, ScanSnap Scanner, AVM Hardware, Sleeves & Cases, Software für macOS & iOS & Co.

Espresso v3 — Web-Editor für macOS

Das Blockbuster-Release wundervoll gestaltet mit erstaunlich neuen Features!

MacRabbit, die Entwickler der bekannten und von mir seit vielen Jahren geliebten und annähernd täglich im Einsatz befindlichen Software Espresso, haben diese neu definiert und präsentieren jetzt ihr größtes Update: Espresso v3.

Ursprünglich gedacht als “CSSEdit für alles” haben sie, nach ihren eigenen Worten, die Richtung in der Entwicklung ihrer App etwas aus den Augen verloren und sind aber nunmehr davon überzeugt, mit Espresso v3 wieder auf dem richtigen Weg zu sein und stellen ein gestaltetes Espresso, mit einer Vielzahl an neuen Features vor und somit wird es für uns noch einfacher, gut ausschauende, innovative und schnelle Webseiten zu gestalten und zu erstellen.

Espresso v3 — Web-Editor für den Mac
Espresso v3 — Web-Editor für den Mac

Egal ob ausgefeilte Text-Features, eine erstaunliche Live-Vorschau mit Browser Xray, CSSEdit-Tools, einem Navigator, Dynamo Auto-Building und Server Sync. Egal auch, ob wir eine Seite von vorne anfangen oder eine Live-Seite optimieren – Espresso hilft bei allem und zeichnet sich weiterhin durch eine leistungsstarke und klare Strukturierung des Quellcodes, der enthaltenen Live-Vorschau und einem integriertes FTP-Programm aus.

Die Favoriten der Entwickler von Espresso v3

Live-Vorschau mit Browser Xray

Browser-Vorschau, Live-Ansicht der Projekte, exakt so, wie diese gerade bearbeitet werden, inklusive Xray und Auto-Refresh-Funktion und das Beste daran, es funktioniert in Chrome, Firefox und Safari. Schon während des anpassen des CSS sieht man das Design-Update in Echtzeit und das ohne die Notwendigkeit, die Seite zu veröffentlichen, neu zu laden oder sogar zu speichern. Espresso v3 macht das Spielen mit Live-Projekten so einfach und zerstörungsfrei wie nie zuvor.

Espresso v3 — mit Browser Xray
Espresso v3 — mit Browser Xray

CSSEdit Tools für Supercharged Style Sheets

Das neue Espresso v3 ermöglicht es, uns erstklassiges Standard-CSS zu bauen und zu entwickeln, aber auch modulares SCSS und LESS. Styling ist mit dem neuen Navigator eine wahre Freude. Auto-Building von Dynamo und der Integration mit Live Preview und Overrides und das preisgekrönte CSSEdit mit visuellen Tools und Code-Formatierung leben in Espresso weiter und runden die Arbeit mit Espresso v3 ab. Auch die reibungslos funktionierenden Editoren für Farben, Gradienten, Schatten, Layouts und mehr – für Standard und dynamisches CSS – sind unverzichtbar für die Arbeit mit Espresso.

Espresso v3 – alles funktioniert einfach.

Espresso v3 — CSSTools

Dynamo Auto-Build

Bei Dynamo handelt es sich um einen neuen dynamischen Stylesheets-Workflow und ist das brandneue integrierte Build-System in Espresso v3 und das ist noch nicht alles. Als In-App-Beta verwendet es intelligentes HTML und Markdown für modulare Komponenten, die mit Live-Preview integriert sind.

Die in Espresso eingebaute Bauinfrastruktur erhöht die bekannten Sprachen und lässt uns Inhalte produzieren, ohne jegliche Server-Anforderungen. Auto-Building mit konkurrenzloser Live-Preview-Integration, wo sie am Meisten gebaucht wird.

Willst du mehr über erweiterte Dynamo-Funktionen erfahren. Dann klick rüber zur Espresso-Hilfe!

X+1: Ein Update für die Espresso Upgrades

Neben dem neuen Espresso v3 stellen die Entwickler MacRabbit einen neuen Ansatz vor, um die Versionierung und Lizenzierung mit dem Spitznamen “X+1” zu aktualisieren. Auf der Software-Seite wird die Namensunterscheidung zwischen kleinen und großen Updates verschwinden. Nach Espresso v3 wird das nächste Update – immer Minor – v4 sein, und so weiter. Für Lizenzen wird der “bezahlte Upgrade-ZeitPunkt” nun auf dem Kaufdatum basieren, also entscheidend sein, anstatt sich auf die „willkürliche“ Definition einer “Haupt”-Version zu verlassen. Der Hauptantrieb der Entwickler hinter diesem Schritt, war der Wunsch, die Häufigkeit und Größe der Updates von Upgrade-Einnahmen zu entkoppeln.

Espresso v3 — Live Preview und Overrides
Espresso v3 — Live Preview und Overrides

Wer sich aktuell etwas beeilt, kann sich die Einjahres-Lizenz von Espresso v3 noch bis 06. April 2017 zum Preis von 59 Euro statt später 79 Euro holen – inklusive einem Jahr freier Updates. Selbstverständlich wird seitens MacRabbit auch eine kostenlose Testversion von Espresso v3 zur Verfügung gestellt.

Das neue Espresso v3 in ausführlich…

Wer noch weitere und ausführlichere Einzelheiten zum neuen Espresso v3 wünscht, findet diese drüben bei MacRabbit.

Mein Fazit zum neuen Espresso v3

Da ich Espresso fast ausschließlich und schon viele Jahre nutze, war es für mich selbstverständlich, auf die neue Version 3 zu wechseln, denn ich mag die Weiterentwicklung, speziell von guter Software, sehr.

Mit dem neuen Espresso v3 ist dem Entwickler MacRabbit ein großer Schritt in die richtige Richtung gelungen und jeder, der das neue Espresso nutzt, wird es sicher auch lieben.

Aber wem sage ich das? Denn ich vermute, das wissen die Nutzer der bisherigen Version Espresso v2 sicher auch selbst und das recht gut.

Grundsätzlich finde ich die Idee, eine jährliche oder generell laufende Gebühr, seitens der Entwickler zu verlangen, vollkommen in Ordnung. Schließlich sollen die, die ihre Software ständig und stetig weiter entwickeln und verbessern, auch dafür entlohnt werden, sodass deren Apps uns noch möglichst lange zur Verfügung stehen.

Frank Stephan

Mit dem Bloggen begann ich im Januar 2008. Anfangs noch über meine Ausfahrten auf einer Harley-Davidson. Bald darauf wurde daraus tekshreks Blog, da mich technische Themen schon immer faszinieren. Seither schreibe ich Testberichte über Hardware, zahlreiche Gadgets, über macOS & iOS sowie Software & Apps. Über meine Leidenschaften zum Bergwandern, All Mountain & IndoorCycling berichte ich drüben auf GPS-Hiking.de.

Du erreichst mich auf Twitter, bei Facebook, sowie auf Google+ und per E-Mail frank@tekshreks.blog.

All posts by Frank Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.