Software Abonnement-Kosten 2020

Software-Abonnement-Kosten

von | Sep 22, 2019 | Software | 6 Kommentare

Nachdem im Zusammenhang mit der Einrichtung meines neuen iPhone 11 Pro Max die Meldung auftauchte, dass in der iCloud kein ausreichender Speicherplatz für das anstehende Backup zur Verfügung stünde und ich diesen „zwangsläufig“ von bisher 200 GB auf nunmehr 2 TB (dazwischen bietet Apple leider nichts an; optimal wären 1 TB) erhöhen durfte, denn wer will schon auf ein stets aktuelles Backup verzichten, war dies wiederum mit einer höheren Abo-Gebühr verbunden.

Somit setzte ich mich endlich mal dran, was ich bereits lange Zeit vor mir her schiebe und trug alles zusammen, was ich derzeit jährlich so an monatlichen und jährlichen Abo-Kosten ausgebe. Sollte ich nichts übersehen bzw. vergessen haben, so addieren sich meine monatlichen Kosten für Software-Abonnements für iPhone, iPad und Mac wie folgt:

  • iCloud Speicherplan 200 MB — 2,99 Euro
  • Adobe Systems Software — 11,39 Euro
  • Parallels für MacBook Pro — 4,17 Euro
  • Parallels für Mac Pro — 4,17 Euro
  • Microsoft Office — 4,17 Euro
  • TextExpander — 3,55 Euro
  • duet Display — 1,67 Euro
  • 1Password — 3,99 Euro
  • Fantastical — 3,33 Euro
  • XING — 3,95 Euro
  • WeatherPro Premium — 0,83 Euro
  • Strava Premium — 4,99 Euro
  • Netflix — 11,99 Euro

Nachdem ich heute [ 02. März 2020 ] meine Liste der von mir abonnierten Apps & Services überarbeitete hatte — der Grund war, dass ich mich letztlich doch für das Abo-Modell aus dem Hause Flexibits entschied. Denn ein gutes Design ist mir schon äußerst wichtig und nach meiner Meinung reicht lange nichts an deren Kalender App unter macOS heran.

Für iOS und iPadOS schaut das jedoch wieder ganz anders aus. Hier mag ich beispielsweise Timepage sehr gern; nur diese haben wiederum keine App für macOS und meine frühere Erschrockenheit ist gewichen. Waren es doch vorher durchschnittlich fast 90 Euro monatlich, sind es nunmehr, obwohl Flexibits dazu kam, nur noch freundliche 61,19 Euro und damit kann ich gut leben.

Apple Music löste inzwischen wieder Spotify ab, sodass es hier keine Änderungen der Kosten gab. Beim iCloud Speicherplan bin ich wieder zurück auf 200 MB, sodass allein hier ca. 7 Euro monatlich frei wurden. Jedoch kam Starzplay als Ergänzung zu Netflix hinzu, denn diese enttäuschen mich seit einigen Wochen mit deren Angebot sehr.

Natürlich kommen noch die Einmal-Käufe von Lizenzen von Software für Apps für iPhone, iPad und Mac hinzu. Diese habe ich entfallen lassen, da es hier ausschließlich um die Kosten für Abonnements gehen soll.

Positiv für mich ist, dass sich einige der Abo-Gebühren als Betriebsausgabe steuerlich absetzen lassen können, sodass diese sich etwas relativieren, aber das lasse ich ebenfalls außen vor.

Mein Fazit zu Abonnements für iOS, iPadOS und macOS

Es ging mir hauptsächlich darum, aufzuzeigen, dass es zwar einerseits korrekt ist, dass die Entwickler laufende Einnahmen benötigen, um ihre Software stetig weiter zu entwickeln, aber andererseits es für uns als Nutzer auch durchaus Sinn ergibt, sich dieser ständigen und regelmäßigen Kosten auch bewusst zu sein und womöglich sogar hin und wieder auf den Prüfstand zu stellen, ob diese wirklich allesamt und in dem Umfang auch „unbedingt“ sein müssen.

Für mich aktuell bin ich zu dem Schluss gekommen, nichts wirklich weg lassen zu wollen. Es handelt sich hierbei ausnahmslos um Software von Entwicklern, die ich überwiegend seit vielen Jahren nutze und ich zum Teil (beispielsweise Parallels Desktop), aus beruflichen Gründen, gar nicht weg lassen kann.

Haltet ihr das für übertrieben? Was gebt ihr so an Gebühren in Summe für Abo-Modelle aus? Schreibt es mir gern unten in die Kommentare!

6 Kommentare

  1. Kosten für Spotify und Netflix würde ich gesondert betrachten. Aber ja, auch danach kommt da einiges zusammen. Ich helfe mir etwas mit Apple Guthabenkarten, die fast immer irgendwo um -15% zu haben sind. Apple Music kostet mich damit z.B. nur knapp 7€ monatlich.

    Antworten
    • Aktuell bietet Apple selbst 15% Bonus. Ich überlege noch, ob 200 Euro oder gleich die maximale Summe von 300 Euro zu kaufen.

      Antworten
  2. Hi, deshalb lehne ich jegliche Art von Software-Abo-Modelle ab.
    Hab auch schon Software (bspw. Starmoney) rausgeschmissen, als die auf Abo umgestellt haben.
    BTW: Ich habe zwar nicht nachgerechnet, aber Parallels ist doppelt, daher sind es doch noch 4,99 weniger 😉

    Antworten
    • Das passt 🙂 da wirklich doppelt. Deshalb steht dahinter: Mac Pro und MacBook Pro = ergibt 2 Lizenzen 😉

      Antworten
  3. und über die Alternativen sollten wir die Tage mal reden. Ein bisschen würde ich von den Abo-Kosten herunter wollen.

    Antworten
  4. Gern auch mein Senf dazu 😉

    1Password
    Ich nutze dazu SafeInCloud. Kostet einmalig nur wenige Euros (ich glaub 5 Euro). Sonst bietet es das gleiche was 1Password kann.

    Adobe Creative Cloud
    Hatte ich auch viele Jahre. PS meist nur 2x im Jahr genutzt. LR hingegen 1x im Monat.
    Bin seit 2 Jahren nun bei Affinity Photo und Affinity Designer. Klar Designer ist nur Vektor. Aber Photo kann auch richtig viel. Für Lightroom gibt es auch viele Alternativen. Zum weiterhin betrachten geht es auch ohne Abo bearbeiten kannst du dann Affinity nutzen.

    iCloud Speicherplan 2 TB
    Was wird dort gespeichert? Fotos/Videos landen automatisch bei Google Fotos und sind jederzeit überall verfügbar. Werden automatisch „umgewandelt“ und sind somit kostenlos. WhatsApp wird ebenfalls bei Google gespeichert (ich glaube auch kostenlos). Alle anderen Apps kann man jederzeit neu installieren.

    MyFitnessPal Premium
    Kenn ich nicht und daher keine Alternative

    Netflix
    Hab ich auch. Keine Alternative

    Microsoft Office
    Soweit ich weiß, ist in dem Office Paket auch OneDrive mit dabei. Wär eine Alternative für dein iCloud Backup. Mit +200 GB.

    Parallels Desktop
    Ist es keine Alternative Bootcamp zu installieren? Dann nicht virtuell, sondern eben richtig Windows. Keine Kosten und nur ein Neustart nötig, wenn man zu Windows muss.

    Spotify Familiy
    Ich nutze Deezer. Aber gleicher Preis. Daher keine Alternative

    Strava Premium
    Ich nutze Runtastic bzw nun ja Adidas Sport. Die Premium-Funktionen haben mich bisher auch nicht überzeugt. Zum aufzeichnen und Freunde beobachten reicht auch Basic. Trainingspläne brauch ich nicht in der App.

    TextExpander und Typekit by Adobe
    Beides kenne ich nicht.

    WeatherPro Premium
    Habe letztens erst 3 Wetter Apps getestet bzw Premium. Überzeugt hat mich keins. Daher weiterhin Basic

    XING
    Was ist dein Vorteil? Ich brauche es auch nicht (beruflich).

    Ich komme daher auf 42,27 Euro / Monat.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Articles

AppleIDs zusammenführen

AppleIDs zusammenführen

Anlass für diese anfangs noch wahnwitzig anmutende Idee, meine seit vielen Jahren, bestehenden und aktiv genutzten, 2 AppleIDs zusammenzuführen, war die Situation, dass innerhalb der Apple Store App meine AppleID für die iCloud hinterlegt war und es keinerlei...

Mauszeiger unter macOS Catalina beschleunigen

Wie Apple uns das seit Jahren zumuten kann, mit einer Mausgeschwindigkeit von maximal 3 leben und arbeiten zu können, bleibt mir weiterhin ein Rätsel. Denn mehr bringt die Einstellung zur Geschwindigkeit in den Systemeinstellungen zur Maus nicht hervor; unterstellt,...