Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

iShredder für iOS auf iPhone & iPad

ProtectStar™ iShredder

Nicht dass ich dem Käufer meines iPad 2 misstrauen würde, dazu kenne ich ihn zu wenig. Aber man liest so viel und manches davon kann mich schon beunruhigen. Und so dachte ich mir: Vorsorge kann nicht schaden, schließlich sind auf so einem iPad jede Menge auch vertraulicher Sachen drauf; zumindest ist das bei mir so oder anders formuliert: mir fällt spontan nicht so wirklich etwas ein, was nicht da drauf ist.

Also ging ich auf die Suche, eine App zu finden, die da etwas tun kann. Schließlich soll es, und dass das so ist erlebe ich immer wieder, für alles und jedes eine App geben. Schnell wurde ich fündig. Es handelt sich um iShredder in der Standard und Professional Version vom Entwickler ProtectStar.

Der Unterschied zwischen beiden Versionen besteht in zwei zusätzlichen Löschmethoden, die in der Professionell integriert sind.

Was schreiben die Entwickler zum iShredder für iPhone & iPad?

ProtectStar iShredder Professional erfüllt und übertrifft international staatlich anerkannte und militärische Sicherheitsstandards zur sicheren Löschung von Daten und Datenträger. Der speziell von der ProtectStar™, Inc. entwickelte ProtectStar Secure Deletion Algorithm© bietet Anwendern die höchste Sicherheit weltweit auf dem IT-Sicherheitsmarkt. Die Methode basiert auf unterschiedlichen Verfahren, die aufeinander aufbauen.

Also für mich klingt das nach gewaltiger Sicherheit. Von daher ist es wohl zumindest eine Überlegung Wert, diesen einen Euro mehr in iShredder Professional zu investieren.

iShredder für iPhone & iPad im praktischen Einsatz

Gelöscht wird nur leerer Speicherplatz. Also sollten zuerst sämtliche Apps und Daten vom iPhone oder iPad runter. Um das nicht alles manuell zu entfernen, habe ich das iPad 2 einfach mit Hilfe von iTunes wieder in den Auslieferungszustand „Wiederherstellen-Button“ versetzt. Somit waren alle meine Daten und Apps erst mal entfernt.

Als nächstes bin ich vom iPad aus in den App Store und habe mir dort als einzige App den iShredder Professionell geladen und gestartet. Je nachdem welche Löschmethode man nun wählt, dauert es entsprechend lang, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Bei der Wahl des ProtectStar™ Secure Deletion Algorithm© kann das bei einem 64 GB iPad 2 schon mal reichlich 20 Stunden dauern; ist aber nicht verwunderlich bei 50 Durchläufen.

Nachdem das Löschen erfolgreich abgeschlossen war, habe ich das iPad 2 ein weiteres Mal über iTunes „Wiederherstellen-Button“ auf Werkseinstellungen zurück gesetzt und somit ist alles easy und es kann am Montag beruhigt zu seinem neuen Besitzer auf die Reise gehen.

iShredder für iPhone & iPad – unser Fazit

Der iShredder für iPhone & iPad von ProtectStar™ ist eine kompakte und einfach zu bedienende App. Die damit gelöschten Daten sind 100%ig sicher vernichtet; zumindest gehe ich davon aus, denn wirklich kontrollieren kann ich das Ergebnis so nicht selbst. Ich vertraue da einfach auf den Entwickler ProtectStar™.

Einzig was etwas hinderlich ist, dass beim Löschen hin und wieder eine Meldung erscheint: Speicher voll, die weggetippt werden muss, das die App ihre Arbeit fortsetzt. Auch ist es wichtig, zuvor in den Einstellungen die automatische Sperre zu deaktivieren, denn auch diese unterbricht die Arbeit der App.


Update 03. März 2012

Und schon gibts ein Update hinterher; die Entwickler haben sich gemeldet – hehe fixe Jungs sind das und haben mir noch folgende Informationen zukommen lassen, die ich natürlich auch an euch umgehend weiter geben möchte:

Das Ergebnis, ob der iShredder richtig vorgegangen ist, lässt sich mit Hilfe verschiedener Linux-Tools und dem passenden Adapterkabel überprüfen. Funktioniert im allgemeinen über ein „Jailbreaked“ Gerät auf dem ein ssh Server und BSD Subsystem installiert ist. Im übrigens ist das App auch von regierungsnahen Stellen und Organisationen getestet worden.

Die Meldung „Speicher fast voll“ ist eine iOS Systemmeldung und lässt sich leider nicht unterbinden. Generell ist es jedoch so, dass die Kunden den Löschprozess starten und ihr Gerät ohnehin beiseite legen (teilweise über Nacht, je nach Größe des freien Speichers und Löschmethode), so dass diese Meldung nur einmal erscheint bzw. zu sehen ist.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

3 comments on “iShredder für iOS auf iPhone & iPad”

  1. Hallo,
    da habe ich ehrlich gesagt nie drüber nachgedacht. Beim nächsten iOS Gerät was ich verkaufe werd ich sicherlich dran denken und das mal austesten. Schöner Artikel.

  2. Stimmt.. dachte das „Zurücksetzen“ reicht da schon. Aber klar wird ja „nur“ gelöscht. Aber das letzte iPhone war eh „nur“ nen Firmentelefon, daher halb so wild.

  3. Kann mich irren, aber nach meiner Kenntnis dürfen die Apps doch sowieso nicht auf dem gesamten freien Speicherplatz zugreifen.

    Aber selbst wenn, das ist Flash Speicher, das funktioniert etwas anders als eine herkömmliche Festplatte.

    Wer trotzdem davon überzeugt ist, sollte wissen, dass Einmaliges Überschreiben 100%ig ausreicht. Niemand muss heute mehr als nur einmal überschreiben, die Zeiten sind vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.