Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

Bluetooth Headset: Plantronics Voyager PRO UC v2 im Test

Plantronics Voyager PRO UC

Einige Zeit hatte ich gezögert, mich nach einem neuen Bluetooth-Headset umzuschauen und mir ein solches zuzulegen. Seit dem kleinen Schwarzen, dass Apple seinerzeit zusammen mit dem ersten iPhone auf den Markt brachte, habe ich nichts Vergleichbares mehr entdecken können. Aber da die Akku-Laufzeit immer mehr abnahm, wurde es zunehmend überfällig.

Meine Erfahrungen mit den Modellen anderer Hersteller, die ich zum Testen hier hatte, die erspare ich euch besser, denn es ist mir schon wichtig, ausschließlich Hardware vorzustellen, die qualitativ hochwertig in Design und Funktionalität daher kommt.

Das es ausreichend andere Produkte gibt, die diese Anforderungen nicht mal ansatzweise erfüllen, ist sicher so gut wie jedem klar und so beginne ich direkt mit der Vorstellung des Voyager Pro UC・Bluetooth Headset von Plantronics. Dazu wie gewohnt zunächst…

Einige Worte des Herstellers zum Voyager PRO UC v2

Das Bluetooth-Headset Voyager Pro UC von Plantronics ist die smarteste Art, unterwegs zu kommunizieren.

Das weltweit erste intelligente SmartSet ermöglicht nicht nur die gleichzeitige Nutzung mit Mobiltelefon und PC-Softphone, sondern Plantronics Voyager PRO UC erkennt dank innovativer Smart-Sensor-Technologie auch automatisch, wenn das Headset getragen wird.

Außerdem wird der Präsenzstatus im Softphone-Client automatisch aktualisiert, wenn Sie telefonieren, unabhängig davon, ob es sich um ein Telefonat über den PC oder über ein Mobiltelefon handelt. Wideband-Audio und die digitale AudioIQ2-Technologie sorgen für erstklassige Audioqualität und optimale Sprachverständlichkeit.

Der mitgelieferte Mini-USB-Bluetooth-Sprachadapter ermöglicht einfaches Plug & Play: Einfach einstecken und loslegen. Dank Noise Cancelling-Mikrofon werden störende Umgebungsgeräusche herausgefiltert.

Das Voyager Pro UC unterstützt neben den gängigen Mobiltelefonen und Smartphones hauptsächlich den PC. Es gibt zwar eine Systemerweiterung für den Mac, mit deren Hilfe sich das Headset auch problemlos Dank dem mitgelieferten Bluetooth-Adapter mit einem Mac verbindet aber mehr auch nicht. Zumindest bin ich noch immer auf der Suche nach einer Lösung, um am Mac über das Voyager Pro UC v2 telefonieren zu können. Einzige Ausnahme, Skype Fans dürfen sich freuen. Aber ich bleibe dran und werde in Form eines Updates berichten.

Meine Erfahrungen im praktischen Einsatz

Die Inbetriebnahme ging problemlos vonstatten. Das Voyager PRO UC wurde mit geladenem Akku geliefert, so dass ein erstes Aufladen schon mal entfiel. Das Headset eingeschaltet, in den Paaren Modus versetzt (Blau-Rot blinkende LED) und schon war es mit meinem iPhone verbunden.

Plantronics Voyager PRO UCWoher ich wusste, dass der Akku voll war? Das sagt das Headset nach einem kurzen Druck auf die Ein-/Aus-Taste an: ich erhielt die Information: verbleibende Sprechzeit 6 Stunden. Als Vorteil empfinde ich die zusätzlich optische Anzeige (als Balken) im Display des iPhone.

Zur Ein-/Aus-Taste selbst, diese sollte einen deutlich verringerten Druckpunkt haben, da muss man schon gewaltig drücken und möglichst gegen halten, dass diese reagiert.

Anfangs als ich das Voyager PRO UC das erste Mal sah, machte ich mir Gedanken, ob das für meine relativ großen Ohren (die sind nicht zu groß – die passen schon zu meiner Statur) geeignet sein wird. Schließlich soll der Bügel hinter und der Stöpsel des Headset in das Ohr. Aber es stellte sich schnell heraus, das Headset passt perfekt. Und selbst das Tragen über längere Zeit verursacht mir keinerlei Probleme; es trägt sich sehr angenehm.

Plantronics Voyager PRO UC

Etwas erschrocken war ich, weil ich anfangs dachte, doch wieder das falsche Gerät, denn es war für das rechte Ohr eingestellt und nicht gleich ersichtlich, wie das für das linke Ohr umgestellt wird. Aber letztlich war es doch ein Leichtes, das Voyager PRO UC für das linke Ohr anzupassen.

Das Handling bereitete mir zunächst etwas Schwierigkeiten, was aber nicht am Voyager PRO UC, sondern daran lag, dass ich bisher nur eine Taste gewohnt war und jetzt waren es schon ein paar mehr, deren Position es zu kennen gilt; aber nach einer relativ kurzen Zeit der Eingewöhnung wurde das zur Routine.

Von Beginn an positiv überrascht war ich auch von der sehr guten Sprachqualität; diese hat mich ebenfalls sofort überzeugt. Da rauscht und knarrt nichts – alles klar und deutlich.

Besondere Merkmale des Plantronics Voyager PRO UC v2

  • Automatische Anrufannahme beim Aufsetzen des Headsets.
  • Automatische Anrufweiterleitung zwischen Mobiltelefon und Headset.
  • Während eines Telefonats mit dem Handy oder über PC wird die Softphone-Anwesenheit automatisch aktualisiert.
  • Verhindert versehentliches Wählen dank der Sperrung der Gesprächstaste, wenn das Headset nicht getragen wird.
  • Ausgestattet mit PC-Breitbandaudio für erstklassige PC-Klangqualität.
  • Integriertes A2DP (Advanced Audio Distribution Profile für Bluetooth) zur Audio-Wiedergabe
  • Automatisches Paaren von Headset mit PC und Mobiltelefon, wenn sich das Headset innerhalb der Reichweite befindet.
  • Sprachansagen informieren über das Ein-/Ausschalten, den Akkustand und den Verbindungsstatus.
  • Ausgeklügelte AudioIQ2-Technologie für Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen und natürliche Sprachübertragung
  • Musik- und Podcast-Streams, GPS und andere Audioanwendungen über A2DP-fähige Telefone
  • Jetzt können Sie mit Ihrem Headset kommunizieren und Ihr Headset kommuniziert auch mit Ihnen.
  • Geflüsterte Sprachansagen weisen Sie auf niedrigen Akkustand, eine unterbrochene Verbindung usw. hin.
  • Die WindSmart®-Technologie blendet störende Windgeräusche aktiv aus.

Mein Fazit zum Voyager PRO UC v2

Alles in allem bin ich mit dem Plantronics Voyager PRO UC・Bluetooth Headset sehr zufrieden. Es schaut super aus, lässt sich auch über eine längere Zeit angenehm tragen und die Klangqualität ist wirklich überzeugend.

Die Sprachansagen beispielsweise der Navigationssoftware und auch Musik lassen sich problemlos vom iPhone auf das Voyager Pro UC übertragen. Was hingegen nicht funktioniert, hier vermute ich die Ursache stark in den einzelnen Apps und nicht beim Headset; es kann nicht über VoIP beispielsweise der Sipgate-App mit dem Headset telefoniert werden.

Wenn es die derzeit nur für Windows-Systeme verfügbare Software zum Plantronics Voyager Pro UC künftig auch noch für macOS-Systeme geben würde, so wäre ich endlich im Plantronics-Bluetooth-Headset-Himmel angekommen.

Frank Stephan

Mit dem Bloggen begann ich im Januar 2008. Anfangs noch über meine Ausfahrten auf einer Night Train der Marke Harley-Davidson unter bikershrek.de; wurde bald darauf daraus tekshreks Blog. Technische Themen faszinieren mich schon immer. Seither schreibe ich Testberichte über Hardware, Gadgets, über macOS & iOS sowie darunter laufender Software & Apps.

Über meine 2016 hinzu kommenden Leidenschaften zum Mountain Biken, Bergwandern und Indoor Cycling berichte ich drüben auf GPS-Cycling.de.

Du erreichst mich auf Garmin Connect, auf Strava, sowie auf Twitter und per E-Mail tekshreksblog@gmail.com.

Alle Artikel von Frank Stephan

4 comments on “Bluetooth Headset: Plantronics Voyager PRO UC v2 im Test”

  1. Hi Frank,
    genau zwei Dinge sind für mich wichtig:
    1) es muss perfekt mit meinem Mac arbeiten
    2) Sipgate unterstützen 🙂

    Hast du schon News ?

    1. Lade dir einfach mal im Mac App Store die aktuell kostenlos verfügbare App Telephone.
      Während eines ersten kurzen Test funktioniert die App bei mir einwandfrei.

  2. HI Frank, danke. Werde mir jetzt den Voyager UC v2 bestellen.
    Übrigens, meine Frage bezog sich auf deinen Satz: „Aber ich bleibe dran und werde in Form eines Updates berichten.“

    1. Holger, ich hoffe noch immer auf eine Lösung fürs deutsche Festnetz (Telekom).
      Aber da lässt sich beim besten Willen nichts finden.
      Noch scheue ich mich, unseren Anschluss da weg zu machen; wir haben noch das ISDN Dingens seit 1994.
      Aber wenn sich nichts tut, wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben.
      Die Telekom ist einfach ein zu oft zu starrer Laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.