Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

Apple Magic Trackpad ++ Apple Batterieladegerät

Steve hat es erneut geschafft und sicher nicht nur mich verblüfft. Nachdem heute der Apple Store aktualisiert wurde, ist mir sofort das neue Magic Trackpad und – wer hätte das vermutet – ein Apple Batterieladegerät ins „Auge gestochen“.

Magic Trackpad

Ab jetzt ist es möglich, die Multi-Touch Trackpad Technologie eines Mac Notebooks mit einem Desktopcomputer zu nutzen.

Das Magic Trackpad bietet die ganze Bandbreite an Gesten, wie Klicken, Scrollen, Streichen und Drehen. So kann alles auf dem Bildschirm mit den Fingern gesteuert werden. Blätter in Dokumenten, schnelles oder langsames scrollen durch Seiten und drehen von Bildern genau so, wie ich sie brauche.

Mit dem Magic Trackpad ist ein ganz intuitives Arbeiten mit einem Mac möglich und ersetzt so auch noch die Maus.

Lange vermisst und überfällig, das heute vorgestellte Apple Batterieladegerät; unser Verbrauch an Batterien für die Magic Maus und das Wireless Keyboard waren enorm.

Apple Batterieladegerät

Bei dem eleganten, kompakten Apple Batterieladegerät dreht sich alles um effizientes Aufladen. So kann es bis zu zwei AA NiMH Batterien gleichzeitig aufladen, und das gilt auch für Batterien anderer Anbieter.

Durch die Stromsparfunktion, die automatisch den Stromverbrauch reduziert, sobald die Batterien komplett aufgeladen sind, gehört es zu den energieeffizientesten Ladegeräten, die es derzeit gibt.

Jedes Apple Batterieladegerät kommt mit sechs NiMH Batterien – zwei für das Keyboard, zwei für die Magic Maus und/oder das Trackpad und zwei zum Aufladen. Alle sechs Hochleistungsbatterien haben eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren und können mit einer Ladung unglaublich lange arbeiten. So ist immer genügend Power vorhanden, wenn diese gebraucht wird.

Ob wir hier erneut investieren, werden wir reiflich überlegen; schließlich kann gar nicht so schnell das Geld verdienst werden – wie Apple neue Produkte auf den Markt bringt.


Update 06. August 2010

Heute ist überraschend das Päckchen von Apple eingetroffen – mit dem Magic Trackpad und dem Batterieladegerät. Erwartet hatte ich es nicht vor Dienstag, um so größer war meine Überraschung.

Allein die Verpackung, wie gewohnt, auf das Feinste alles verpackt.

Da ich die Software zum Trackpad bereits installiert hatte, war das Anschließen eine reine Formsache und innerhalb weniger Sekunden erledigt. Einfach auf ‚Bluetooth Gerät konfigurieren‘ klicken und sofort wird das zuvor eingeschaltete Magic Trackpad erkannt und verbunden. Das war es auch schon. Die Batterien sind im Übrigen bereits im Gerät drin.

Zum Schluss noch in den Systemeinstellungen unter dem neuen Punkt ‚Trackpad‘ ‚Klick durch Tippen‘ aktivieren und die Zeigerbewegung auf ‚Schnell‘ stellen – und Spaß haben.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

5 comments on “Apple Magic Trackpad ++ Apple Batterieladegerät”

  1. Es gab ja mal vor ein paar Wochen ein paar Spyshots des Magic Trackpads und schon da war mir klar – wenn’s kommt wird’s bestellt ( wenn unter €100,- )

    Heute war es nun endlich soweit und die Bestellung für Magic Trackpad und Ladegerät sind bereits erledigt. Mal sehen wann es eintrifft ( Lieferung verzögert sich dank des Ladergerätes um 5-7 Tage da Apple immer „eine gesamt Lieferung“ macht ) – aber so bleibt die Vorfreude erhalten 😉

    Freue mich sehr auf das Pad, da ich sehr sehr gerne mit dem Trackpad auf den MacBooks arbeite und ich mir so etwas schon immer für den iMac gewünscht habe – bin ich froh das ich mir keines dieser anderen Pads ( mit Stift ) gekauft habe…

    1. Hallo Bernd, so wird es wohl hier auch werden. 😀
      Ich werde meine Liebste beknien, dass sie etwas Haushaltsgeld abzweigt – und werde dann in den nächsten Tagen sicher die Erlaubnis bekommen. 😉
      Auch hat sie sich noch nicht vom iPad Kauf letzte Woche richtig erholt.

  2. Na ganz Latte ist das nicht. 🙂
    Die meisten Akkus – habe ich mir sagen lassen – haben eine zu geringe Grundspannung und werden so fälschlicherweise als leer bis fast leer von Magic Maus und Co. eingestuft.
    Wenn ich nun direkt diese bei Apple kaufe – konzipiert für genau diese Hardware, gehe ich davon aus, dass das nicht passiert.
    Ich hoffe, das hier die Ausnahme nicht die Regel bestätigt. 😉

  3. Öhm… Das Trackpad kann ich ja noch nachvollziehen. Sieht schick aus, ist größer als das normale Trackpad auf dem MB etc. Aber das Ladegerät kann ich gar nicht nachvollziehen 😀

    Die Akkus werden sicherlich nicht für Apple Geräte „optimiert“. Und zwei gleichzeitig laden ist auch bissl wenig. Wenn Keyboard und Maus gleichzeitig leer sind, wirds doof.

    Ich habe mit Eneloop Akkus bisher die besten Erfahrungen gemacht. Sind zwar nicht günstig in der Anschaffung, aber halten ewig. Ein gutes und intelligentes Ladegerät mit dem man 4 von den Akkus aufladen kann, bekommt man bereits für ca. 15 EUR mehr als für das Apple Gerät und das kann AA und AAA laden und man kann den Ladestrom einstellen 😉

    Die Eneloops werden bei mir überall eingesetzt. Ob Keyboard, Maus, RC-Fernbedienung oder Heizregler. Rundum zufrieden damit.

    Was trotzdem ein Vorteil des kleinen Ladegerätes ist: Reiseadapter und die Größe für unterwegs natürlich. 🙂

    Beste Grüße
    Lasse

  4. Mal ein Kommentar in eigener Sache.
    Erlaubnis erhalten und die Sachen wurden bestellt. 😀
    Bin schon gewaltig gespannt, wie sich der iMac mit dem Magic Trackpad bedienen lässt.
    Und jede Menge Kohle für den Kauf von Batterien sparen wir wohl ab sofort auch. .-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.