Zum Inhalt springen
Blog von Frank Stephan mit Erfahrungen & Testberichten zu Apple Hardware, externen Akkus & Festplatten, ScanSnap Scanner, AVM Hardware, Sleeves & Cases, Software für macOS & iOS & Co.

Garmin fēnix 3: (m)ein bester Freund!

GPS-Multisportuhr mit Smartwatch-Funktionen - Fitnessfunktionen & zuverlässiger Navigation

Bei einer Garmin fēnix 3 handelt es sich um eine äußerst intelligente Multisport-GPS-Uhr, die sich fürs Laufen, Radfahren, Bergsteigen, Skifahren, Schwimmen – einfach für jede erdenkliche Sportart eignet. Ich selbst nutze sie bisher fürs Laufen, was für mich aktuell noch schnelles Gehen bedeutet; mit einer Ø Pace von bis zu 9:30 min/km, beim Outdoor-Laufen im freien Gelände und zu Hause beim Indoor Cycling.

Die ersten Einsätze der Garmin fēnix 3 zum Bergsteigen bzw. Wandern auf und in den Bergen stehen unmittelbar bevor. Ziel dabei ist, für meine Verhältnisse, orgentlich Höhenmeter zu bewältigen. Dabei kann die fēnix 3 dann endlich auch in anspruchsvollerem Terrain zeigen, was in ihr steckt.

Geplant ist, für den Anfang, eine Bergtour auf den Unternberg sowie Rauschberg, in Ruhpolding, in Bayern. Das Beste daran: ich freue mich riesig darauf.

Hinzu kommen im Frühjahr 2017 unsere Investitionen in Mountainbikes, für meine Frau und mich. Diese sind bereits fest eingeplant und auch hier wird uns die Hardware aus dem Hause Garmin ordentlich unterstützen. Arbeitet doch Specialized, der Hersteller unser Mountainbikes, eng mit Garmin zusammen. Aber dazu demnächst mehr.

Ebenfalls gut vorstellen kann ich mir schon heute, meine sportlichen Aktivitäten auf die Bereiche Trailrunning & Trekking auszudehnen. Unter Trekking verstehe ich mehrtägige Touren, ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß, egal: alles was man dabei hat, ist im Rucksack auf dem Rücken verstaut und ist über Tage in der freien Natur unterwegs.

Was kann eine Garmin fēnix 3 außerdem?

Die Garmin fēnix 3 ist gleichzeitig eine Smartwatch, ein Activity Tracker und Navigationsgerät. Schaut dabei richtig schick & sportlich aus und lässt sich angenehm tragen. In Sachen Robustheit gibt es keine Abstriche und eine Antenne für optimalen GPS-Empfang ist gut geschützt im Gehäuse integriert.

Garmin fēnix 3 - GPS-Multisportuhr mit persönlichen VO2max

Die fēnix 3 ist vollgepackt mit Trainingsfunktionen, liefert Informationen zum eigenen Laufstil und der persönlichen Fitness bis hin zur VO2max-Berechnung.

VO2max

Bei VO2max handelt es sich um die maximale Sauerstoffaufnahme (in Milliliter), die der Körper pro Minute und pro Kilogramm Körpergewicht bei maximaler Leistung verwerten kann.

In Verbindung mit einem Herzfrequenz-Brustgurt, hierfür nutze ich den HRM Run aus dem Hause Garmin, liefert die Garmin fēnix 3 Angaben zu Laufgeschwindigkeit, Herzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität, um das maximale Sauerstoffvolumen ermitteln zu können.

Hier kann man sehr gut erkennen, wie sich meine Werte in den letzten drei Monaten verbessert haben.

Ergänzt wird das Ganze durch einen Erholungsratgeber mit Erholungstimer und Erholungsprüfung.

Dieser sagt nach jeglicher Art Aktivität die exakte Zeit an, in der eine Erholungsphase eingehalten werden sollte; alles basierend auf dem persönlichen VO2max.

Garmin Connect IQ Plattform für die fēnix 3

Dank der neuen Connect IQ Plattform von Garmin kann die fēnix 3 zusätzlich und ganz individuell mit Apps, Widget oder zusätzlichen Datenfeldern an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Sollte hierzu jemand Fragen haben und nicht sofort wissen, wie er das konkret bei seiner Garmin fēnix 3 umgesetzt bekommt, fragt dazu einfach unten in den Kommentaren.

Auf weitere technische Details verzichte ich an dieser Stelle bewusst, denn das Abschreiben der Garmin-Webseite macht wohl eher weniger Sinn. Aber bei Interesse an ausführlichen Details zur Garmin fēnix 3, klicke gern rüber zu Garmin, dort findest du reichlich Informationen und technische Einzelheiten, was eine Garmin fēnix 3 alles kann; soviel vorab, es ist eine Menge.

Garmin fēnix 3 - GPS-Multisportuhr mit zuverlässiger Navigation für Outdoor & Trekking

Wie komme ich aber nun auf die Überschrift zu diesem Artikel?

Was genau verstehe ich unter einem besten Freund?

Was kommt meinem Verständnis für einen besten Freund am Nächsten!

Beste Freunde sind für mich unzertrennlich. Besten Freunden vertraut man, vertraut man wohl sogar blind; und man vertraut ihnen bedingungslos.

Beste Freunde begleiten mich auf meinem Lebensweg und man kann auf sie zählen, egal wie es einem gerade geht oder wo man gerade ist. Ohne seinen besten Freund fühlt man sich nicht vollständig. Ein bester Freund weiß, wie es mir gerade geht.

Mit seinem besten Freund will man immer seine Zeit verbringen. Beste Freunde planen Unternehmungen und Abenteuer zusammen. Was sich speziell in meinem Fall auf sportliche Aktivitäten bezieht: Wandern und Nordic Walking und ab kommender Woche, erstmals das Wandern und Bergsteigen in den bayerischen Alpen.

Beste Freunde verbringen viel Zeit miteinander und das ist nicht abhängig von der Jahreszeit; sie sind das ganze Jahr über füreinander da. Wer mag, schaut dazu gern auf meinem Garmin Connect Profil vorbei. Sämtliche Aktivitäten habe ich bewusst auf öffentlich gestellt; nichts wird verschwiegen.

Beste Freunde gratulieren dir zuerst zu deinen Erfolgen und sind dabei nicht mal neidisch. Beste Freunde bewerten deine Fähigkeiten, ermutigen dich, deine Leistungen zu steigern und stärken dein Selbstvertrauen. Beste Freunde halten sich gegenseitig zu höheren Standards an und führen uns dabei zu Entscheidungen, da sie sich um unsere Sicherheit und um unsere Gesundheit sorgen und beste Freunde sind immer ehrlich zueinander.

Was auf mein Verständnis für beste Freunde zutrifft – trifft exakt so auf mein Verhältnis zu meiner Garmin fēnix 3 zu.

Eine Garmin fēnix 3 ist gnadenlos ehrlich, das darfst du mir gerne glauben. Nach 3 Monaten täglichen sportlichen Aktivitäten weiß ich das mit absoluter Sicherheit. Sie sorgt sich um mein Wohlergehen, denn sie sagt mir individuell nach jeder sportlichen Aktivität, wie lange exakt ich eine Trainingspause einlegen sollte. Anfangs traute ich diesen Angaben nicht und machte krass weiter, es bekam mir weniger gut. Seit dem ich auf meine Garmin fēnix 3 höre, läuft es bedeutet besser mit meiner Kondition beim Sport.

Meine ersten 5 Kilometer…

Mit ihr lief ich meine ersten 5 km – die Garmin fenix 3 war live dabei.

 

 

 

 

 

Was meine Garmin fēnix 3 und ich bisher erlebt haben.

Meine ersten 10 Kilometer…

Natürlich war meine Garmin fēnix 3 später dann auch bei meinen ersten 10 km mit dabei.

Meine ersten 15 Kilometer…

…und wie sollte es anders sein, auch die ersten 15 km bewältigten wir beide zusammen.

Mein Fazit zur Garmin fēnix 3

Keine sportliche Aktivität ohne meine Garmin fēnix 3. Sie hat mich die letzten drei Monate tagtäglich begleitet, als ich die erste Hälfte meines Weges, krasse 66 Kilogramm abzuspecken, bewältigt habe und sie wird auch weiterhin mein treuer Begleiter, mein bester Freund auf dem Weg nach ganz unten oder was freundlicher klingt, sportlich ganz nach oben, sein. Mein Ziel war und ist es auch weiterhin, die Marke von 100 Kilogramm zu unterschreiten, um so mein Gewicht am Ziel um exakt 66 Kilogramm reduziert zu haben.

Hier werde ich sicherlich über das eine und andere berichten. Beispielsweise, welche Soft- und Hardware ich noch nutze. Am Beispiel oben könnt ihr erkennen, dass Komoot als Partner mit dazu kam. Über einiges werde ich auch drüben auf meinen #OutdoorBlog schreiben. Folgen werden auf jeden Fall weitere Erlebnisse mit meiner Garmin fēnix 3 und wie sie mich auf meinem weiteren Weg, mein Ziel: mein Gewicht um insgesamt 66 kg zu reduzieren, begleitet.

Garmin fēnix 3 - GPS-Multisportuhr mit persönlicher Motivation

Die Hälfte der Strecke ist geschafft, es sind bereits 30 kg verschwunden. Wie es dazu kam, wie es überhaupt möglich war, innerhalb dieser doch eher kurzen Zeit, von nicht Mal drei Monaten, dieses Ergebnis zu erreichen, dazu in den kommenden Tagen und Wochen weitere und ausführliche Veröffentlichungen. Bleibt daher bei Interesse einfach dran!

Die Zeit meiner keativen Pause ist vorbei und es gibt jede Menge aufzuholen und zu schreiben.

Auch ist meine Entscheidung so gut wie getroffen, mich von meiner Apple Watch zu trennen. Auf Dauer mit 2 Uhren an den Handgelenken, ist nicht wirklich prickelnd und meine Garmin fēnix 3 bietet mir einfach deutlich bessere Möglichkeiten als derzeit eine Apple Watch.

Eine Garmin fēnix 3 ist für krasses Trainieren bestens geeignet und auch die Auswertungen der eigenen Gesundheits- und Leistungsdaten sind schon hoch professionell. Sie ist eine geile Uhr mit massenhaft Vorteilen und noch immer entdecke ich neue Möglichkeiten, was die fēnix 3 alles so drauf hat.

So ist das eben, wenn sich die eigenen Prioritäten ändern.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Frank Stephan

Mit dem Bloggen begann ich im Januar 2008. Anfangs noch über meine Ausfahrten auf einer Night Train der Marke Harley-Davidson unter bikershrek.de; wurde bald darauf daraus tekshreks Blog. Technische Themen faszinieren mich schon immer. Seither schreibe ich Testberichte über Hardware, Gadgets, über macOS & iOS sowie darunter laufender Software & Apps.

Über meine 2016 hinzu kommenden Leidenschaften zum Mountain Biken, Bergwandern und Indoor Cycling berichte ich drüben auf GPS-Cycling.de.

Du erreichst mich auf Twitter, bei Facebook, sowie auf Google+ und per E-Mail frank@tekshreks.blog.

Alle Artikel von Frank Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.