Zum Inhalt springen
tekshreks Blog - Software, Hardware, Mobile Computing, Internet & Co.

Garmin fenix 2 im Test: GPS-Uhr mit Routen-Navigation

Für hartgesottene Trailläufer ebenso wie für Freizeitläufer und Outdoor.

Die fenix 2 kombiniert die besten Funktionen der Fitness- und Outdoor-Uhren aus dem Hause Garmin. Sie ist ein idealer Trainingspartner für den Multisport und ein gut funktionierendes Outdoor-Navigationsgerät. Laufen, Radfahren, Bergsteigen, Skifahren, Schwimmen – eine Garmin fenix 2 eignet sich schlichtweg für alles.

Das ich jemals in die Situation kommen würde, solch ein Gadget über einen langen Zeitraum nicht nur zu testen, sondern tatsächlich auch aktiv zu nutzen, hätte wohl nicht nur ich noch bis Mai diesen Jahres für ausgeschlossen gehalten. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich die letzten, immerhin fast 15 Jahre, eher so der Typ war, ich laufe nur so weit, wie ich auch gucken kann und das waren in der Regel um die zwei-dreihundert Meter, für alles andere wurde ein Fahrzeug benutzt.

Mein Ziel: 99 kg — runter um 66 Kilogramm!

Diese Einstellung dauerte zu viele Jahre in dieser Form an, bis dann am 31. Mai diesen Jahres das Maß regelrecht übervoll war und ich beschloss: Zielgewicht 99 kg: offizieller Start!
Das bedeutet in meinem Fall konkret, ausgehend von einem beachtlichen Anfangsgewicht von 165 kg — runter auf 99 kg. Somit gilt es, ganze 66 Kilogramm zu reduzieren und das ist eine Menge Holz oder ….ähm, Fett.

Um das zu erreichen, begann ich unmittelbar mit zwei Mal wöchentlich Zumba, einer Art Aerobic, kombiniert mit lateinamerikanischen und internationalen Tänzen und mobilisierte meine Nordic Walking Aktivitäten, was wiederum konkret bedeutet, statt wie bisher nur alle paar Wochen und gelegentlich, war ab sofort für jede Woche mindestens ein Mal verbindlich, ließ es meine Kondition und Zeit zu, ganz klar auch öfter.

Warum überhaupt eine GPS-Uhr nutzen?

Um dieses sportliche Pensum auch ordentlich getrackt zu bekommen, suchte ich etwas, was mir zur Beweissicherung half, meine sportlichen Aktivitäten weitestgehend und möglichst ausführlich zu dokumentieren, betraf das Ganze doch mich und war von daher äußerst ungewöhnlich, fast schon unglaublich und um diese aktuell und auch für später gut nachvollziehen zu können und in welchen Zeiträumen welche Steigerungen statt fanden.

Zusätzlich sollte dieses Stück Technik zur Steigerung meiner Motivation beitragen, denn ich mag jegliche Art technischer Spielereien, vor allem solche, die im Profi-Bereich angesiedelt sind und daher entsprechend hochwertig; somit gab es reichlich Gründe, mich für eine Garmin fenix™ 2 zu entscheiden.

Garmin fenix 2 · Ansichten

Sicherlich gibt es bei Garmin reichlich Alternativen, die ähnliche Funktionen, zwar nicht in dem Umfang wie eine fenix 2, anbieten, denn damit ist diese wohl wirklich einzigartig aber wer mich kennt, der weiß, das Beste ist für mich in den meisten Fällen gerade mal gut genug und Funktionen kann ein Stück Technik sowieso nie genug haben und so kam, wie es wohl kommen sollte, es wurde eine Garmin fenix 2.

Ein ebenfalls wichtiger Aspekt bei meiner Entscheidung, war die Tatsache, dass es grundsätzlich eine Uhr sein sollte, da es möglich ist, diese am Handgelenk zu tragen, denn was nutzt mir während des Laufens, so wie es die ersten Wochen der Fall war, das iPhone 5s in der Tasche? Jedes Mal das zur Kontrolle aus der Tasche zu fummeln, ist wirklich absolut nicht praktikabel. Auch sollte meine Uhr der Wahl Wegpunkte und Routen können, die zuvor am Mac geplant und erstellt wurden und schon war die Auswahl unter den in Betracht kommenden Modellen sehr dünn.

Garmin BaseCamp Routenplaner
Garmin Topo Deutschland V6 Pro & Mac App BaseCamp

War ich bisher noch damit zufriedenen, jedes Mal dieselbe Strecke zu laufen, lediglich mit dem einzigen Unterschied, mal links- und dann mal rechts herum, so merkte ich schnell, dass mich das begann zu langweilen. Es musste nicht nur eine Steigerung her, sondern die Anforderungen sollten generell hoch geschraubt werden und so wurden die Strecken länger und länger und auch die Höhenmeter nahmen beachtlich zu und das in einem Zeitraum von bisher gerade mal 4 Wochen.

Das soll es bis hierher als Einleitung gewesen sein, schließlich möchte ich euch die Garmin fenix 2 vorstellen, zumindest einen ersten Eindruck von dieser phantastischen Outdoor Uhr vermitteln. Wie sie sich in der Praxis bewährt, welche Möglichkeiten die fenix 2 alles so bietet, speziell auch in unübersichtlichen Gelände, zu all dem gibt es noch weitere Artikel.

Was ist eine Garmin fenix 2?

Bei der fenix 2 aus dem Hause Garmin handelt es sich um eine GPS-Multisport Uhr für Trailrunner und Outdoor-Aktive und natürlich technikaffine Freizeitsportler, zu dem ich gerade beginne zu mutieren. Dabei kombiniert sie die besten Funktionen aller Garmin-Fitness- und Outdoor-Uhren-Modelle und ist somit der ideale Multisport-Trainingspartner und ein tolles Outdoor-Navigationsgerät obendrein, wohl das Beste, was Garmin derzeit zu bieten hat.

Garmin fenix 2 · Pace

Eine Garmin fenix 2 ist bestens für Typen, wie neuerdings auch ich einer bin, geeignet. die sich viel im Freien bewegen und später noch genau nachvollziehen wollen, was sie wann und wo und wie genau gemacht haben.

Und das auch noch mit möglichst genauestens dokumentierten Angaben zum Höhenprofil (alles was bergab geht — geht garantiert auch wieder bergauf), welche exakte Länge die gelaufenen Routen hatten und das Ganze noch mit ständiger Überwachung der Herzfrequenz.

Ob die enthaltene Routenführung, das Outdoor-Navigationsgerät der fenix 2 hält, was ich mir davon erhoffe und was Garmin verspricht, das wird sich recht schnell, schon während meiner nächsten Nordic Walking Läufe zeigen. Die Übertragung der am Mac erstellten Routen auf die fenix 2 hat bereits easy und reibungslos funktioniert. Wie genau das abläuft, lest ihr in einem der folgenden Artikel.

Für Freizeitläufer und hartgesottene Trailläufer

Hier bietet die fenix 2umfangreiche Funktionen für zum Beispiel Pace (Geschwindigkeit oder Tempo, eine Pace von 12:00 bedeutet, 1 Kilometer in 12 Minuten zurück gelegt), Zeit, Distanz, Optionen für Intervall-Training, Auto Lap und reichlich mehr. Ebenfalls enthalten ist ein spezielles Profil mit zusätzlichen Daten für Anstieg und Vertikalgeschwindigkeit.

Mit dem enthaltenen Indoor-Laufprofil kann dank Bewegungssensor in der Uhr auch die Distanz auf einem Laufband gemessen werden. Ob das auch für meine Zumba-Aktivitäten taugt, ich werde es bald wissen und euch ganz klar im nächsten Artikel schreiben.

Unterstützung für Multisportler und Triathleten

Auch Multisportler werden von der fenix 2 unterstützt. Beim Schwimmen im Stausee oder Schwimmbad speichert die fenix 2 die Anzahl der Schwimmzüge, Intervalle, Distanz und Pace. Beim Radfahren liefert die fenix 2 detaillierte Informationen zur Trittfrequenz

Garmin fenix 2 Premium Herzfrequenz-Brustgurt
Garmin · Premium Herzfrequenz-Brustgurt

Erweiterte Fitnesswerte mit der fenix 2

Die fenix 2 kann zusammen mit einem Herzfrequenz-Brustgurt verwendet werden, um so Angaben zum eigenen Laufstil und Fitness zu erhalten. Aus der Laufgeschwindigkeit, Herzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität kann die fenix 2 den VO2 max. Wert ermitteln, den Sauerstoffgehalt des Blutes und so Rückschlüsse auf die eigene Fitness schließen; je höher dieser Wert umso fiter ist man. Und im Anschluss an das Training empfiehlt der integrierte Erholungsratgeber, wie lange eine Erholungsphase bis zur nächsten sportlichen Aktivität andauern sollte. Na darauf bin ich mal gespannt.

Navigation mit einer Garmin fenix 2

Die fenix 2 ist die einzige Uhr, die die gesamten Navigationsfunktionen von Garmin bietet. Dabei verfolgt sie nicht nur die zurückgelegte Strecke, sondern kann sogar in die reine Wildnis führen und wohl das Beste hierbei; auch wieder aus dieser heraus. Wie das genau funktioniert, hier habe ich schon Geocaching im Auge, dazu ebenfalls in einem späteren Artikel mehr, denn das will ich ganz genau wissen, wie das mit einer fenix 2 läuft.

Garmin fenix 2 · Navigation

Speziell in unübersichtlichem Gelände, kann eine solche Routenführung von enormen Vorteil sein.

Das dem so ist, durfte ich schon selbst mehrfach erleben, als ich mich auf unbekannten Terrain im Wald verlief und die Strecke plötzlich länger wurde als Anfangs geplant.

So lange es sich um wenige Kilometer handelt, mag das gehen, werden die Strecken hingegen länger, ist es schon von großem Vorteil, wenn man weiß, welche Entfernung bis zum Ziel noch vor einem liegt und die Kräfte bis zurück in die Zivilisation noch ausreichen.

Zumindest vermittelt diese Kenntnis ein nicht zu unterschätzendes, beruhigendes und sichereres Gefühl, .

Dazu zeichnet die Garmin fenix 2 während der gesamten Strecke GPS-Tracks auf. Außerdem lassen sich zusätzliche Wegpunkte markieren, wie beispielsweise die Position des eigenen Fahrzeugs, lohnende Aussichtspunkte zum Fotografieren und jegliche weitere Arten von POIs (Points of Interest).

Die Erstellung von Routen auf einem Mac und der Möglichkeit, diese auch auf die Uhr zu übertragen und ihnen dann zu folgen, hatte ich Eingangs schon erwähnt und war für mich eine der Grundvoraussetzungen zu meiner Entscheidung für eine Garmin fenix 2. Insgesamt lassen sich bis zu 1.000 Wegpunkte markieren und bis zu 10.000 Trackpunkte speichern.

Immer auf dem Laufenden und das Live!

Verbindet man die Garmin fenix 2 mit einem Smartphone, so lässt sich über LiveTrack und Garmin Connect die jeweils aktuelle Position an beispielsweise Familie und Freunde weitergeben. Die ebenfalls integrierte Smart Notification-Funktion ermöglicht den drahtlosen Empfang von E-Mails, SMS- und iMessage-Nachrichten und Alarmen. Während all dem bleibt das iPhone gut geschützt und sicher verstaut im Rucksack bzw. im Hüft- Trinkgurt.

Höhenmesser, Barometer und Kompass

Die fenix 2 ist mit einem hochempfindlichen barometrischen Höhenmesser und Kompass ausgestattet. Dabei erfolgt die Kalibrierung automatisch über den GPS-Empfänger. Somit ist gewährleistet, dass sämtliche aufgezeichneten Daten stets ausreichend genau sind.

Um den Auf- sowie Abstieg genauestens zu überwachen, ist ein barometrischer Höhenmesser integriert, der die dazu notwendigen Höhendaten liefert. Das Barometer kann durch die Anzeige kurzfristiger Trends des Luftdrucks, mögliche Wetterveränderungen vorhersagen und der elektronische 3-Achsen-Kompass verliert niemals die Peilung — weder in Bewegung noch im Stand. Wer es jetzt noch auf die Spitze treiben will, koppelt die Garmin fenix 2 mit dem optional erhältlichen Temperatur-Funksensor Tempe und erhält damit zuverlässige Werte der unmittelbaren Umgebungstemperatur.

Wie geschaffen auch für härteste Bedingungen

Die Garmin fenix 2 besitzt ein stahlverstärktes Gehäuse für eine bessere Schlag- und Stoßfestigkeit und das Uhrglas ist aus kratzfestem, gewölbten Mineralglas.

Garmin fenix 2 · LED-Beleuchtung

Bei der Anzeige handelt es sich um ein LCD-Display mit roter LED-Beleuchtung und getragen wird die Uhr mit einem stabilen Polyurethan-Armband.

Im Lieferumfang enthalten ist zusätzlich ein alternatives Textilarmband mit Klettverschluss, dass es ermöglicht, die fenix 2 auch über einer dicken Jacke zu tragen.

Die fenix 2 ist bis zu einer Tiefe von 50 m wasserdicht, das entspricht einem Druck von 5 ATM.

Die Akku-Laufzeit soll bei bis zu 50 Stunden im GPS-Modus und bis zu 5 Wochen im Uhrmodus liegen.

Aber das werde ich mir in den nächsten Tagen noch genauer anschauen, war doch die erste volle Akku-Ladung bereits nach 24 Stunden voll verbraucht und runter auf 0 Prozent.

Um den vollständig entleerten Akku der fenix 2 wieder bis auf 100% aufzuladen, dafür brauchte es am USB 3.0 Anschluss eines Mac Pro ca. zwei Stunden. Wie lange es mit dem beiliegenden Netz-Ladegerät dauert, dieser Test steht noch aus.

Für welche Sportarten ist eine Garmin fenix 2 geeignet?

Garmin gibt als Empfehlung für die Nutzung der Uhr, Bergsport, Laufen, Trailrunning, Biken, Skifahren und Schwimmen an. Gut, warum sie jetzt Nordic Walking nicht mit genannt haben, sei ihnen verziehen; kommt ja vielleicht noch. Womöglich fällt das aber auch unter die Rubrik leichtes Trailrunning, zumindest wenn ich mir anschaue, durch welches Gelände ich manchmal so laufe.

Ihre besonderen Stärken spielt die fenix 2 dabei mit der integrierten Track- und Wegpunkt-Navigation und Funktionen zur Laufstilanalyse, einen Erholungsratgeber für nach dem Training gibt es genau so wie auch eine TracBack-Funktion, für das zuverlässige navigieren nach Hause. Zu all diesen Merkmalen später mehr — daher lohnt es sich, dran zu bleiben!

Übersicht und technische Daten der Garmin fenix 2

  • Hochempfindlicher GPS-Empfänger mit schneller GPS-Erfassung
  • Barometrischer Höhenmesser und 3-Achsen-Kompass mit Auto-Kalibrierung
  • Erweiterte Fitnessfunktionen wie Erholungsratgeber, Laufeffizienz und Lauf-Prognose
  • Umfassende Multisport-Unterstützung für Laufen, Schwimmen, Radfahren und mehr
  • Umfassende Konnektivität mit optionalen Sensoren über ANT+ und Smartphone für LiveTrack und Smart Notification
  • Vielfältige Navigationsfunktionen mit Wegpunkt-, Track- und Routennavigation + TracBack™
  • Geräteabmessungen (B x H x T): 4,9 x 4,9 x 1,7 cm
  • Anzeigegröße: 3,1 cm (Durchmesser) bei 70 x 70 Pixel
  • Gewicht: 90,6 g
  • Garmin fenix 2 · LadekabelAkku-Laufzeit: bis zu 50 Stunden im GPS-Modus und 5 Wochen im Uhrmodus
  • Wasserdichtigkeit: 5 ATM (entspricht dem Prüfdruck in 50 m Wassertiefe)
  • GPS-fähig
  • Trainingsfunktionen: Zeit, Distanz, Pace, Benutzer-POIs, Auto Lap, Auto Pause, Kalorienverbrauch, Trittfrequenz, Pace und Distanz im Gebäude, Herzfrequenzbereiche, VO2max-Schätzung, Lauf-Prognose, Erholungsratgeber, erweiterte Laufeffizienz, Bodenkontaktzeit, vertikale Bewegung
  • Wegpunkte: 1.000
  • Routen: 50
  • Trackaufzeichnung (TracBack®): 10.000 Punkte, 100 gespeicherte Tracks
  • Elektronischer 3D-Kompass
  • Barometrischer Höhenmesser

Erstes Fazit zur Garmin GPS- und Outdoor Uhr fenix 2

Mein erster Eindruck zur fenix 2 ist überaus positiv. Sie eignet sich durchaus auch als Alltagsuhr, sofern man auf dieses spezielle Design steht. Die Verarbeitung ist hochwertig und sie ist sehr leicht; hier hätte ich doch mehr spürbares Gewicht erwartet und lässt sich recht angenehm tragen. Etwas flacher wäre sicher von Vorteil.

Besonders gefällt mir die Anzeige auf der fenix 2 — der auf meinem iPhone 5s eingehenden Benachrichtigungen , wie beispielsweise Infos zu empfangenen E-Mails, SMS, iMessages und Push-Nachrichten der Twitter-Tweetbot-App. Über was noch alles so informiert wird, lassen wir uns hier überraschen.

Was die fenix 2 noch alles so kann, was diese Uhr ausmacht, wie sie sich in der Praxis bewährt, das werde ich in den kommenden Wochen ausführlich testen und weiter darüber berichten. Wir dürfen uns alle auf hoffentlich spannende Informationen zur fenix 2 freuen. Bleibt also dran und abonniert unseren RSS-Feed, so verpasst ihr ganz sicher nichts!

Ansonsten stellt eure Fragen zur fenix 2 bitte unten in die Kommentare. Diese werden ganz sicher beantwortet. Denkt dran, wer keine Lust hat, sich anzumelden, kommentieren ist auch als Gast möglich.

 


Update 29. Juni 2014

Der erste Nordic Walk mit der Garmin fenix 2 wurde absolviert. Zwar klappte es nicht mit den extra dafür und das erstmals — geplanten 10 Kilometern Gesamtlänge der Route aber es war dennoch eine tolle neue Erfahrung mit dieser super Uhr zu laufen. Das es mit der geplanten Länge der Strecke nichts wurde, lag lediglich an meiner Kondition, denn nicht jeder Tag ist gleich und so entschied ich unterwegs spontan, die geplante Route etwas zu verkürzen.

Jedoch etwas musste ich feststellen, dass eine nach meiner Meinung wesentliche Funktion der fenix 2 nicht so funktioniert, wie ich das erwartet hätte. Ein Irrtum ist hierbei ausgeschlossen, da ich das im Anschluss im Handbuch genau so nachlesen konnte.

Es geht um die von Garmin mit den Worten „Die Smart Notification-Funktion ermöglicht den drahtlosen Empfang von Emails, SMS-Nachrichten und Alarmen von deinem kompatiblen iPhone®. So bleibst du immer in Verbindung, hast deinen treuen Begleiter – das iPhone – aber sicher im Rucksack aufbewahrt.“ beworbene Funktion, dass E-Mails, SMS und auch Push-Nachrichten vom iPhone aus direkt auf dem Display der fenix 2 angezeigt werden, was nach meinen Erfahrungen zuverlässig und fast zeitgleich funktioniert.

Nur eben mit der Einschränkung, es soll gerade kein von der Garmin fenix 2 unterstützter Sensor, wie beispielsweise der Herzfrequenz-Brustgurt, der tempe™-Temperatur-Funksensor, Laufsensor, Trittfrequenz-Sensor oder Chirp™ fürs Geocaching benutzt werden, denn dafür muss zwingend Bluetooth deaktiviert werden und dann hat es sich erledigt mit der Übertragung der Informationen vom iPhone auf die fenix 2.

Was die Entwickler der Uhr oder der Software sich dabei gedacht haben, würde mich tatsächlich interessieren? Zu hoffen bleibt, dass sich das softwareseitig und mit einem kommenden Update der Firmware beheben lässt, sodass beide Features parallel genutzt werden können.

Für den Fall das nicht, werde ich mich wohl für die Nutzung der Nachrichten entscheiden. Zwar ist so ein Herzfrequenz-Brustgurt eine coole Sache aber auf Dauer hat man seine Werte vermutlich im Griff und braucht diesen nicht wirklich bei jeder sportlichen Aktivität anzulegen. Wer allerdings einen der doch zahlreichen anderen Sensoren nutzen möchte, wird sich entscheiden müssen.

Was meint ihr? Hat sich Garmin hier technisch verplant oder ist das OK, sich zwischen diesen beiden Features entscheiden zu müssen?

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Beitrag oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Frank Stephan

Mit dem Bloggen begann ich im Januar 2008. Anfangs noch über meine Ausfahrten auf einer Harley-Davidson. Bald darauf wurde daraus tekshreks Blog, da mich technische Themen schon immer faszinieren. Seither schreibe ich Testberichte über Hardware, zahlreiche Gadgets, über macOS & iOS sowie Software & Apps. Über meine Leidenschaften zum Bergwandern, All Mountain & IndoorCycling berichte ich drüben auf GPS-Hiking.de.

Du erreichst mich auf Twitter, bei Facebook, sowie auf Google+ und per E-Mail frank@tekshreks.blog.

Alle Artikel von Frank Stephan

2 comments on “Garmin fenix 2 im Test: GPS-Uhr mit Routen-Navigation”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.