Close

Als ich dieser Tage einen neuen Adress-Datensatz in Kontakte anlegte und diesen speicherte, erschien plötzlich vor der E-Mail-Adresse ein kleiner Haken.
Diesen hatte ich bisher noch bei keiner Adresse bemerkt und ich habe einige Hundert davon im Adressbuch.

Neugierig geworden schaute ich mir das näher an und schnell war klar, es handelt sich um eine zertifizierte Adresse.

Was sind SecureE-Mail Zertifikate?

Mit sicheren Zertifikaten können E-Mails digital signiert werden, um so zu beweisen, dass die Anhänge und E-Mail-Inhalte tatsächlich vom Absender stammen. Ebenfalls können damit E-Mails einfach verschlüsselt werden, um so sicher zu stellen, dass die Anlagen und Nachrichten nur von dem vorgesehenen Empfänger gelesen werden.

Ich entschied mich für denselben Anbieter, wie mein neuer Adressbuch-Kontakt und schaute mir das dort auf comodo.com alles etwas genauer an und schnell war ich überzeugt; wer hat auch was anderes erwartet?

Die Registrierung ist schnell erledigt, nur rechnete ich nicht mit dem Aufwand, den die Verifizierung von mir selbst dort verursachen würde.

Die angeforderten Unterlagen, die das nach Meinung von Comodo sicher stellen sollten, hatte ich nicht wirklich in der gewünschten Form.

Eine Ausweiskopie allein reichte nicht aus. Es musste unbedingt noch eine Rechnungskopie vom Telefon, Strom oder ein Kontoauszug her.

Die Rechnungen enthalten alle einen Firmennamen und nicht meinen Namen, die taugten schon mal nix. Rechnungen von Apple und anderen Anbietern ließen sie auch nicht gelten. Das ich als Frank Stephan Plauen im Internet wahrlich reichlich zu finden bin, reichte auch nicht.

Die Kontoauszüge druckte die Bank nur mit meinem Namen, ohne meine Anschrift dazu. So dass diese ebenfalls abgelehnt wurden. Das Schreiben zur Kontoanmeldung war zwar vollständig aber deutlich älter als 6 Monate. Schon wollte ich entnervt aufgeben und die Sache auf sich beruhen lassen.

Bis mir am gestrigen Abend einfiel, dass ich es nicht immer schaffe, den Auszug rechtzeitig am Automaten zu holen und dieser mir dann von der Bank auf dem Postweg zugesandt wird. Und tatsächlich, ich fand einen Auszug mit meiner vollständigen Anschrift vom Juli 2012. Gerade noch passend, denn älter als 6 Monate dürfen die Nachweise nicht sein.

Fazit

Sollte jetzt jemand Lust auf solch ein Zertifikat bekommen haben, dann am Besten gut vorbereitet auf die Bestätigungsmail zur Anmeldung antworten, denn so passiert es euch wie mir, dass da locker ein Dutzend E-Mails hin und her gehen, bis alle Unterlagen passend zur Verifizierung dort vorliegen.

Ich fand es einfach eine coole Idee und will hier garantiert keine Diskussion anzetteln, ob man eine zertifizierte E-Mail-Adresse braucht oder auch nicht. Das sollte jeder für sich selbst selbst entscheiden.

Eure Fragen wie immer gern in die Kommentare.

 
  • http://sebastian-michalke.de Sebastian

    Mhm klar das war bei mir mal vor 10 Jahren auch Thema.. schließlich geht ne eMail sonst wie ne Postkarte raus. Aber scheinbar ist das bei vielen (Firmen) auch nicht wichtig, denn sonst würde sich das auch ändern. Tut es aber nicht.
    Wer aber das mag und dem das Wichtig ist, warum nicht. Mit 5 Eur / Monat auch fair.
    Ich brauch das nicht :)

  • Norman

    Hallo,
    würde denn dieses digitale E-Mail Zertifikat von Comodo auch mit Google Mail und ohne ein externes E-Mail Programm funktionieren?

Go top